HOME

gemuese: Tempura aus Gemüse

Den Rettich zu feinem Mus reiben, auf kleine Schälchen verteilen, mit Schnittlauchröllchen garnieren.

Für 4 Portionen Dip:

300 ml Kombu-Brühe (Instant oder selbst gekocht);

75 ml Mirin (süßer Reiswein); 75 ml Sojasauce;

1 TL Zucker; 1 Stück Rettich (ca. 150 g);

einige Schnittlauchhalme; Ingwerpaste (aus der Tube)

Gemüse:

8 grüne Brechbohnen; Salz;

4 frische Shiitake-Pilze; ca. 200 g Lotoswurzel (frisch, TK oder in der Folie);

1 mittelgroße Süßkartoffel; 1 kleine Aubergine;

1 dickes Stück frischer Ingwer (ca. 50 g)

Teig:

1 Prise Salz; 250 g Mehl; Öl zum

Frittieren

Zubereitung

Für den Dip die Kombu-Brühe erhitzen. Mirin, Sojasauce und Zucker dazugeben und verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Einmal aufkochen, abkühlen lassen und in Portionsschälchen gießen.

Den Rettich zu feinem Mus reiben, auf kleine Schälchen verteilen, mit Schnittlauchröllchen garnieren. Pro Person 1 großen Tupfen Ingwerpaste ebenfalls in einem eigenen Schälchen anrichten.

Für das Gemüse die Bohnen putzen, waschen und in reichlich sprudelnd kochendem Salzwasser etwa 3–4 Minuten blanchieren. In eiskaltem Wasser abschrecken und in einem Durchschlag abtropfen lassen. Shiitake-Pilzstiele entfernen. Die Pilzhüte halbieren. Frische Lotoswurzel schälen und in dünne Scheiben schneiden (TK-Scheiben etwas antauen, Lotoswurzelscheiben aus der Folie abtropfen lassen). Süßkartoffel schälen, Aubergine waschen, beides in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen und erst in mitteldicke Scheiben, dann in Streifen schneiden.

Für den Teig 250 ml eiskaltes Wasser in eine Schüssel gießen und salzen. Das Mehl hineinsieben und mit zwei Kochstäbchen leicht umrühren, bis sich Mehl und Wasser locker verbunden haben, das Mehl aber noch Klümpchen bildet.

Öl in einem großen Topf auf 170–180 Grad erhitzen. Die Gemüsestücke portionsweise im Teig wenden und in ca. 2 Minuten goldgelb im Öl ausbacken. Herausnehmen, auf Küchenpapier kurz abtropfen lassen und heiß mit Dip servieren.

Tipps:

Für Tempura kann man fast jedes Gemüse nehmen – nur nicht Gurke, Rettich und Tomate, sie sind zu wasserhaltig.

Süßkartoffeln gibt es beim Gemüsehändler, Lotoswurzeln in Asien- oder Japanläden oder über den Versand. Die Stücke im Folienpack sind in Wasser eingelegt.

Einen Teig-Mix für Tempura kann man ebenfalls fertig kaufen.

Öltemperatur ohne Thermometer prüfen: Ein Tröpfchen Teig ins Öl geben – es muss sofort an die Oberfläche steigen.

In Japan bekommt jede Person ein Tablett mit den Schälchen für die Dips, einen Bambuskorb mit den Tempura-Happen und dazu als Getränk ein Glas Tee.

Die Ingwerpaste rührt jeder bei Tisch in den Dip und tunkt die Häppchen ein.

Themen in diesem Artikel