HOME

Fisch, Joghurt, Wein: So ernähren sich die Bewohner der fünf gesündesten Länder der Welt

Eine kürzlich erschienene Studie benennt die gesündesten Länder der Welt. Dabei wurden vor allem Indikatoren wie Krankheiten, Verletzungen und Risikofaktoren untersucht. Aber was essen eigentlich die Bewohner der gesündesten Länder?

Platz 5: Vereinigtes Königreich Großbritannien  Natürlich isst man in England auch mal "Fish and Chips", aber die Engländer achten immer mehr auf ihre Ernährung. Weg von Fertigprodukten und verarbeiteten Lebensmitteln, hin zu lokalen und saisonalen Zutaten. Beispielsweise im Winter. Dort gibt es auf dem Markt Wintergemüse zu kaufen wie Kohlrüben, Petersilienwurzeln oder Rosenkohl, die überall im Land wachsen. Sie sind reich an Vitamin C und enthalten wertvolle Ballaststoffe.

Platz 5: Vereinigtes Königreich Großbritannien

Natürlich isst man in England auch mal "Fish and Chips", aber die Engländer achten immer mehr auf ihre Ernährung. Weg von Fertigprodukten und verarbeiteten Lebensmitteln, hin zu lokalen und saisonalen Zutaten. Beispielsweise im Winter. Dort gibt es auf dem Markt Wintergemüse zu kaufen wie Kohlrüben, Petersilienwurzeln oder Rosenkohl, die überall im Land wachsen. Sie sind reich an Vitamin C und enthalten wertvolle Ballaststoffe.

Hierzulande können wir uns einig sein, dass die beispielsweise nicht zu den gesündesten Ländern der Welt gehören. Zu hoch ist der Konsum von Fastfood, Zucker und Softdrinks. Dennoch gibt es gesunde Länder auf der Welt, in denen die Indikatoren für Krankheiten, Risiko- und andere Faktoren sehr gering sind.

Im englischen Medizin-Journal "The Lancet" wurde genau zu diesem Thema eine Studie veröffentlicht. Diese befasst sich unter anderem mit 33 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung bezüglich der Gesundheit des Menschens. Dafür wurden die Ergebnisse von 188 Ländern über 25 Jahre zusammengetragen und zusammengefasst.

Das Ergebnis? Eine Art Ranking für die gesündesten Länder der Welt im Zusammenhang mit Krankheiten, Verletzungen und Risikofaktoren. Die Indikatoren wurden mit 0 bis 100 bewertet. Die Punktzahl 0 ist dabei der schlechteste, 100 der beste Wert.

Ist die Ernährung ausschlaggebend für die Gesundheit der Menschen?

Die Wissenschaftler haben das Ranking aufgrund von Einkommen pro Kopf, Bildungsabschluss und Geburtenrate zusammengestellt. Nach ihrer Logik sind die gesündesten Länder der Welt daher: Island, Singapur, Schweden, Andorra und das Vereinigte Königreich Großbritannien. Könnte das auch mit der Art ihrer Ernährung zusammenhängen? Wirft man einen genaueren Blick auf die Essgewohnheiten dieser Länder, fällt schnell auf, dass die Speisen vor allem reich an Omega-3-Fetten sowie Antioxidantien sind. Fisch, Tofilmjölk, eine Art Sauermilch, Wurzeln, Kräuter, Gewürze und andere Zutaten landen auf den Tellern der gesündesten Länder der Welt.

In der Studie wurde die Ernährung zwar nicht als Indikator berücksichtigt, trotzdem stellen wir in der Bilderstrecke vor, wie sich die Bewohner Singapurs, Schwedens, Andorras und die der anderen gesunden Länder ernähren. Denn natürlich könnte auch die Ernährung ein Grund dafür sein, dass die Menschen dieser Länder so gesund sind.

 

dsw