HOME

Stern Logo Vegan selbst versucht! - 60 Tage "Vegan for Youth"

Vegan selbst versucht!: Tag 43-44: Ich rieche was, was du nicht riechst

Die Straße stinkt, die Kollegen riechen seltsam. Deriks Geruchssinn spielt verrückt und sein Geschmack verändert sich. Liegt das an seiner Ernährungsumstellung zum Veganer?

Von Derik Meinköhn

Es ist etwas Seltsames passiert: Ein sehr netter Kollege stand neben mir und ich fand plötzlich, dass er seltsam riecht. Das war mir vorher noch nie aufgefallen. Jeder hat mal einen schlechten Tag, dachte ich. Dann gingen wir am Wochenende an der Elbe spazieren und ich fand, dass der Weg nach dem roch, was der Hundebesitzer eigentlich wegmachen sollte.

Ich hatte zwar immer schon eine empfindliche Nase, aber so empfindlich, das nervt. Ich habe dann andere Leute gefragt, die gerade ihre Ernährung umstellen, und alle haben mir das Gleiche berichtet: Ihr Geruchssinn hat sich verändert.

Zum Teil hörte ich Geschichten, die ich unglaublich fand: Zum Beispiel meinte eine Frau, dass sie riechen kann, wenn ihr Mann mittags in der Kantine Fleisch gegessen hat. Und meine Nachbarin erzählte mir, sie sei mal zwei Jahre lang Frutarierin gewesen. Die essen noch weniger Sachen als Veganer, nämlich nur die Früchte, die eine Pflanze hergibt, ohne selbst beschädigt zu werden. Ein bekannter Frutarier war übrigens Steve Jobs, der Gründer von Apple. Ob er so auf den Namen kam?

"Ich konnte nicht mehr U-Bahn fahren"

Meine Nachbarin erklärte mir den Grund, weshalb sie wieder anfing normal zu essen: Sie konnte nämlich nicht mehr U-Bahn fahren, weil sie den Geruch der Menschen in der Bahn nicht mehr ertragen konnte. So schlimm ist es bei mir glücklicherweise nicht. Übrigens kommt es auch umgekehrt vor. Ich habe von einem Fall gelesen, bei dem ein Mann seine Frau nicht mehr riechen konnte, nachdem sie zur Veganerin geworden ist.

Neben dem Geruch der Straße gibt es noch anderes, was unterwegs nicht so toll ist. Ich hatte es schon mal angesprochen: Kleine vegane Snacks sind so gut wie nicht zu bekommen. Unsere Welt ist Currywurst-Pommes dominiert. Attila hat in seinem Kochbuch ein Rezept für Riegel, die man für den kleinen Hunger unterwegs mitnehmen kann, spontan sieht das aber schlecht aus.

Mein Geschmack hat sich verändert

"Vegan Geeks" haben mir zum Probieren eine kleine Kiste mit Snacks und Süßigkeiten geschickt. Am besten fand ich die einfachen Nussmischungen mit Früchten, die Beeren in Rohschokolade und die Kürbiskerne in Zartbitter. Die Haferflockenriegel von Oat-King sind eine eigentlich eine gute Idee, waren mir aber viel zu süß.

Mein Geschmack hat sich schon so stark verändert, dass ich zum Beispiel Schokolade nur noch mag, wenn sie mindestens 70 Prozent Kakaoanteil hat. Dann gibt es noch Kugeln mit Kokosnuss, damit kann ich mich aber gar nicht anfreunden, ich mag diesen bitteren Hintergrundgeschmack der getrockneten Kokosnuss nicht. Die Nuss-Dattel-Riegel von Jüstnüts fand ich ganz okay, die von Raw-Bite finde ich geschmacklich etwas runder und interessanter. Und der mit Zitrone riecht auch noch gut.

Themen in diesem Artikel