HOME

Für 1 Milliarde Dollar verkauft: George Clooneys Casamigos – wie aus einer Schnapsidee ein Tequila-Imperium wurde

Auf Geld ist der Hollywood-Schauspieler schon lang nicht mehr angewiesen. Auch, weil er im Sommer seine Tequila-Marke für eine Milliarde Dollar verkauft hat. Die Hintergründe.

Casamigos George Clooney

Hollywood-Schauspieler George Clooney (Mitte) mit den Mitgründern von Casamigos Rande Gerber (rechts) und Mike Meldman

"Die Schauspielerei hat früher meine Miete bezahlt, aber ich habe eine Tequila-Firma für eine Milliarde f***ing Dollar verkauft. Ich brauche Geld nicht", sagte der Hollywood-Schauspieler jüngst in einem Interview mit der "Sunday Times". Es war reiner Zufall, dass Clooney gemeinsam mit zwei Freunden 2013 die am schnellsten wachsende Tequila-Marke der Welt gründete. Im Juni verkaufte der Hollywood-Schauspieler die Firma für eine Milliarde Dollar an Diageo, einem weltweit tätigen Spirituosenhersteller.

Man könnte sagen, es war eine Schnapsidee: Clooney und seine Freunde Rande Gerber, der Ehemann von Cindy Crawford, und Schauspieler Mike Meldman, kauften benachbarte Grundstücke in Casamigos, Mexiko. Dort vertieften sie sich ins Tequilabusiness. Besser gesagt ins Trinken: "Wie man es in Mexiko so macht, tranken wir viel Tequila. Wir gingen in Bars und Restaurants und Barmänner empfahlen sie uns. Manche waren gut, manche nicht so gut, und manche teuer. Dann waren wir an einem Punkt, an dem sich George an mich wandte und sagte 'Warum machen wir nicht selbst einen [Tequila], der perfekt für uns ist?", erzählte Rande Gerber in einem Interview mit dem Business Insider. Danach testeten Clooney und Gerber bis zu 700 verschiedene Tequilas und trafen sich mit Destillateuren bis sie das perfekte Rezept und den perfekten Destillateur gefunden hatten.

Die Freunde tranken Tequila flaschenweise

Das Ziel war es, einen Tequila zu kreieren, der im Abgang nicht brannte, er sollte mild sein und das perfekte Geschmacksprofil haben. Denn die drei Freunde trinken Tequila am liebsten pur oder auf Eis, verriet Gerber dem "Business Insider". Der Anspruch war es, einen Tequila zu finden, "den wir den ganzen Tag trinken könnten und am nächsten Tag keinen Kater zu haben." Gesundheitlich betrachtet ist dies natürlich nicht zu empfehlen, schließlich hat Tequila 40 Volumenprozent Alkohol.

Die drei Freunde bestellten also den für sie perfekten Tequila flaschenweise und tranken ihn in ihren Häusern in Casamigos, was passenderweise zu deutsch "Häuser der Freunde" heißt. Schnell führten die drei bis zu 1000 Flaschen nach Großbritannien ein. Der Destillateur riet ihnen, den Tequila lizenzieren zu lassen. Sie trafen sich mit einem Händler in den USA und brachten den Tequila unter dem Namen "Casamigos" auf den Markt.

Die Flaschen sind schlicht, mit einem Klebelabel versehen und einem Korken verschlossen. Drei verschiedene Sorten gibt es vom "Casamigos" - Reposado (gelagert), Anejo (alt) und Blanco (weiß). Eine Liter-Flasche davon kostet zwischen 59 und 65 Euro - zumindest hierzulande im Online-Handel. 

Tag a friend who always has your back. #HouseOfFriends

Ein Beitrag geteilt von Casamigos Tequila (@casamigos) am


"Wir gehen nirgendwo hin" - George Clooney

Bereichern wollten sich die drei nie an dem Tequila und trotzdem wuchs die Marke Casamigos rasant. Vermutlich auch, weil der Hollywood-Star George Clooney hinter der Marke steht - und weil es Preise für den Tequila hagelte: Sie gewannen mehrere Goldmedaillen bei den wichtigsten Spirituosen-Wettbewerben in Los Angeles, San Francisco, New York und Mexiko. Von da an war das Wachstum unaufhaltsam: 2014 verkaufte Casamigos 342.000 Liter Tequila, 2015 bereits 720.000. Der amerikanische Mediendienst "Ad Age" rief zu diesem Zeitpunkt bereits den "Goldrausch" von Tequila aus. Casamigos soll die Abgabemenge in 2016 erneut verdoppelt haben. Heute vertreibt Casamigos seinen Tequila in mehr als 20 Ländern wie den USA, Australien, Hong Kong, Spanien, Italien, Peru und Jamaika. 

Der Ehemann von Cindy Crawford arbeitete bis zur Übernahme von Vollzeit für die Tequila-Marke. Bis heute probieren Gerber und Clooney jede Charge. "Wenn Sie uns vor vier Jahren gefragt hätten, ob wir eine Firma von einer Milliarde Dollar haben werden, glaube ich nicht, dass wir Ja gesagt hätten", schrieb George Clooney in einer Email an CNBC nach der Übernahme von Diageo. "Aber wir gehen nirgendwo hin. Wir werden immer noch ein großer Teil von Casamigos sein. Beginnend mit einem Shot heute Abend. Oder zwei." 

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren