HOME

Filterkaffeemaschinen bei Stiftung Warentest: Muss es immer die teuerste sein? Den besten Kaffee brüht eine Maschine für 57 Euro

Lange Zeit war Omas Filterkaffee verpönt - er schmeckte bitter und verbrannt. Aber damit ist seit ein paar Jahren Schluss. Filterkaffee schmeckt wieder. Stiftung Warentest hat sich daher 15 Filterkaffeemaschinen genauer angesehen.

Getty Images

Kaffeemaschine, Filter, Wasser und Kaffeepulver - noch einen Schuss Kondensmilch dazu und voilà: Die durchschnittliche Tasse Kaffee ist fertig. So wird er oft in Büros getrunken, oder bei Oma, die ihn mit ihrer geliebten, gurgelnden Kaffeemaschine aufbrüht. Ein großer Genuss ist das nicht unbedingt. Der Kaffee schmeckt immer leicht bitter, mit Röstaromen, die dort nichts zu suchen haben.

Trotzdem ist er nun wieder zurück, der Filterkaffee - und nicht erst seit gestern. Etwa 162 Liter Kaffee trinkt jeder Deutsche im Durchschnitt pro Jahr. Die meisten brühen den Kaffee nach wie vor klassisch mit einer Filterkaffeemaschine. 15 Maschinen hat Stiftung Warentest geprüft. Im Schnitt braucht jede von ihnen zehn Minuten, um bis zu acht Tassen des schwwarzbräunlichen Getränks zu brühen. 

Sie kosten zwischen 20 und 160 Euro. Elf der Filterkaffeemaschinen haben eine gläserne Kanne, die steht auf einer Wärmeplatte, damit der Kaffee nach dem Brühen nicht gleich wieder kalt wird. Vier Filterkaffeemaschinen haben zwar keine Platte, um den Kaffee warm zu halten, sie setzen dafür auf Thermoskannen. So bleibt der Kaffee auch ohne Wärmequelle längere Zeit warm.

Unterschiede bei den Maschinen gibt es vor allem im Geschmack. Bei der "Melitta Aroma-Fresh" und der "Rowenta" schmecke der Kaffee beispielsweise weniger wässrig als bei den anderen Maschinen. Obwohl bei allen Maschinen die gleiche Menge Wasser und Kaffee eingesetzt wurde.

Das ist die beste Filterkaffeemaschine im Test

Beste Filterkaffeemaschine im Test ist "Melitta Look Therm 1011-10" für 57 Euro. Warum? Der Kaffee aus dieser Maschine überzeugt die Prüfer in Geruch und Geschmack am meisten. Vom Preis her befindet sich die Maschine im unteren Drittel. Unter den Kaffeemaschinen mit Glaskanne liegen bei Stiftung Warentest vorn: "Krups Pro Aroma Plus KM321" für 50 Euro, "Philips Café Gourmet HD5408/20/B" für 100 Euro und "Russell Hobbs Elegance 23370-56" für 91 Euro.

Die schlechteste Note ("Befriedigend") erhält die "Profi Cook" für 117 Euro. Der Kaffee schmecke etwas wässriger mit weniger Volumen als andere Kaffees. Auch Geruch, Geschmack und Nachgeschmack seien bei acht Tassen schwächer als bei drei, so das Urteil der Tester.

Lesen Sie den ganzen Test gegen Gebühr unter www.test.de!

 

Kaffee-Mythen: Entwässert Kaffee wirklich? 5 Fakten zum Lieblingsgetränk der Deutschen