HOME

Arzneimittel-Prüfinstitut Iqwig: Jürgen Windeler wird Nachfolger von Sawicki

Der neue Chef steht so gut wie fest: Der Mediziner Jürgen Windeler soll am September das Arzneimittel-Prüfinstitut Iqwig leiten. Er folgt auf den bisherigen Institutschef Peter Sawicki. Nach dem Stiftungsrat muss das Gesundheitsministerium der Personalie noch zustimmen.

Der Mediziner Jürgen Windeler wird neuer Chef des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (Iqwig). Das teilte der Vorstand des Stiftungsrates des Iqwig am Dienstag in Berlin mit. Die Entscheidung fiel einstimmig. Das Bundesgesundheitsministerium muss der Wahl noch zustimmen.

Der 53-jährige Windeler ist derzeit stellvertretender Geschäftsführer und Leitender Arzt des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) in Essen. Der MDS berät die gesetzlichen Kassen in medizinischen und pflegefachlichen Grundsatzfragen.

Windeler soll zum 1. September die Nachfolge des bisherigen Institutschefs Peter Sawicki antreten, dessen Vertrag nicht verlängert worden war. Das Arzneimittel-Prüfinstitut Iqwig wägt Nutzen und Kosten von Medikamenten ab und gibt Erstattungsempfehlungen für die Krankenkassen.

Sawickis am 31. August auslaufender Vertrag war nicht verlängert worden, weil die schwarz-gelbe Bundesregierung das Vertrauensverhältnis zu dem Institutsleiter beschädigt sah. Ihm wurden Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung von Reisekosten und der Anschaffung eines Dienstwagens vorgeworfen. Sawicki war aufgrund seiner vielfach kritischen Bewertung von Arzneien bei Pharmaherstellern auf großen Widerstand gestoßen. SPD und Grüne warfen der Regierung vor, auch deshalb seine Ablösung betrieben zu haben. Der Gesundheitsexperte Gerd Glaeske begrüßte die Wahl von Windeler zum obersten Arzneimittelprüfer. Er erwarte, dass Windeler die kritische Tradition seines Vorgängers Peter Sawicki fortsetze, sagte Glaeske der "Frankfurter Rundschau".

AFP / AFP

Wissenscommunity