VG-Wort Pixel

Pandemie Impfung, Infektion oder beides: Großteil der Deutschen laut Forschern gegen Corona immunisiert

Eine Mitarbeiterin einer Teststation nimmt einen Abstrich
Eine Mitarbeiterin einer Teststation nimmt einen Abstrich. Die Inzidenz steigt, stellt laut Forschern aber aktuell keine Bedrohung dar
© Hauke-Christian Dittrich / DPA
Viele Deutsche infizieren sich weiter mit dem Coronavirus, sagen Forscher. Das Gesundheitswesen sei aber noch nicht überlastet. Doch im Herbst könnte sich die Lage wieder verschärfen.

Ein Expertenteam von der Technischen Universität Berlin geht auf Basis von Modellrechnungen von einer hohen Immunisierung gegen das Coronavirus in Deutschland aus. "Laut unserem Modell hat mittlerweile ein Großteil der Bevölkerung Immunität aufgebaut durch Impfungen, Infektionen und eine Kombination aus beidem", sagten die Modellierer Sebastian Alexander Müller und Kai Nagel der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Montag).

Trotz der hohen Infektionszahlen sei deshalb aktuell nicht mit einer Überlastung des Gesundheitssystems zu rechnen und eine weniger restriktive Politik scheine vertretbar. Dennoch "birgt jede Infektion das Risiko eines schweren Verlaufs", warnen die Experten. "Und dieses Risiko scheint nach bisherigen Daten auch mit jeder Infektion erneut aufzutreten."

Coronavirus könnte Lage im Herbst wieder verschlechtern

Dem Modell zufolge wird die aktuelle Sommerwelle durch die Sommerferien gedämpft, weil es weniger Infektionen in Schulen und am Arbeitsplatz gibt. Mit der Rückkehr in die Schule und an den Arbeitsplatz nach den Ferien rechnen die Modellierer jedoch wieder mit mehr Ansteckungen. Dies sei auch in den vergangenen Jahren beobachtet worden.

Mit Auftreten einer möglicherweise immunresistenten Corona-Variante im Herbst könnte sich die Lage grundsätzlich ändern. "Insgesamt lässt sich sagen, dass eine breite Impfkampagne laut unserem Modell stark infektionsdämpfend wirkt, jedoch alleine nicht ausreichen würde, um eine solche Welle zu brechen", sagten die Modellierer. Zum Schutz des Gesundheitssystems könnten dann unter Umständen wieder Einschränkungen sinnvoll sein. Im Detail hänge dies von der Variante und den politischen Zielen ab.

cl AFP

Mehr zum Thema



Newsticker