VG-Wort Pixel

"Charles de Gaulle" Hunderte Corona-Infizierte auf französischem Flugzeugträger

Die "Charles de Gaulle" im Hafen von Toulon
Die "Charles de Gaulle" im Hafen von Toulon
© Handout / Marine Nationale / AFP
Knapp 700 Seeleute auf dem Flugzeugträger "Charles de Gaulle" sind mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahlen könnten noch steigen, da bei rund einem Drittel der Getesteten noch keine Ergebnisse bekannt sind.

Viele Besatzungsmitglieder auf dem französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulle" haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Von 1767 getesteten Seeleuten, die überwiegend von dem Flugzeugträger kamen, hätten sich 668 infiziert, teilte das Verteidigungsministerium am Mittwochabend in Paris mit. 31 Matrosen seien zur medizinischen Behandlung in ein Militärkrankenhaus der südfranzösischen Hafenstadt Toulon gebracht worden, einer von ihnen werde auf der Intensivstation behandelt. 

Aus den Angaben ging hervor, dass für ein rundes Drittel der Tests noch keine Ergebnisse vorlagen – die Zahlen könnten also noch steigen. Der Marinechef habe eine Untersuchung angeordnet, sagte das Ministerium laut Nachrichtenagentur Reuters

Rund 1900 Crewmitglieder für zwei Wochen isoliert

Das riesige Kriegsschiff war Ostersonntag im Hafen von Toulon eingelaufen. Das Flaggschiff der französischen Marine war wegen Corona-Fällen an Bord frühzeitig von einer Atlantikmission nach zurückgekehrt. Die Ursache für die Ansteckungen ist unklar. Rund 1900 Besatzungsmitglieder der "Charles de Gaulle" und der sie begleitenden Fregatte wurden in Toulon und Umgebung für zwei Wochen isoliert.

Frankreich ist eines der am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder Europas. Dort wurde unterdessen erstmals seit Beginn der Coronavirus-Pandemie ein Rückgang bei den Krankenhauspatienten verzeichnet. Aufgrund "zahlreicher Entlassungen" gab es am Mittwoch 513 weniger Krankenhauspatienten als noch am Dienstag, wie die Gesundheitsbehörden meldeten. "Das ist ein erster Rückgang und er ist zu begrüßen", sagte der Generaldirektor für Gesundheit, Jérôme Salomon. Insgesamt sind nach offiziellen Angaben in Frankreich seit Anfang März 17.167 Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Mehr als 10.600 Menschen starben demnach in Krankenhäusern sowie mehr als 6500 in Altersheimen.

rw DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker