HOME
DF-26-Rakete: China testet Flugzeugträger-"Killer"

4000 Kilometer Reichweite

DF-26-Rakete: China testet "Flugzeugträger-Killer"

Chinas Militär hat die Mittelstreckenrakete Dongfeng-26 (DF-26) getestet. Sie kann mit nuklearen Sprengköpfen bestückt werden und hat eine Reichweite von 4000 km. Damit rücken US-Stützpunkte in der Region ins Visier sowie Flugzeugträgerkampfgruppen der US-Navy.

Jahresrückblick

Rüstung-Technik

Militärpannen 2018: Durchlöcherter Flugzeugträger, Fregatten auf Irrfahrt und ein Schusswechsel im Hangar

Von Gernot Kramper

"USS Abraham"

Atomar betriebener Flugzeugträger bekommt bei rasantem Manöver Schlagseite

Pannen zu Beginn sind bei komplexen Systemen wie einem Flugzeugträger nicht ungewöhnlich.

"USS Gerald R. Ford"

Aufzüge defekt – teuerster Flugzeugträger der Welt praktisch wehrlos

Hier liegt die "Admiral Kuznetsow" im schwimmenden Dock PD-50.

"Admiral Kuznetsow"

Dock gesunken, Russlands einziger Flugzeugträger schwer beschädigt

Von Gernot Kramper
Ursprünglich sollte die Stingray eine Angriffsdrohne werden.

Boeing MQ-25 Stingray

Angst vor Chinas Raketen - die Stingray-Drohne, die US-Jets auftankt

Von Gernot Kramper
Die Schiffe vom Typ 055 können das Kräfteverhältnis im Pazifik verschieben.

Typ 055

Typ 055 – sind Chinas Raketenzerstörer den US-Schiffen der Arleigh-Burke-Klasse wirklich überlegen?

Von Gernot Kramper
Die Saphir ist das zweite Boot der Rubis-Klasse (SNA72). Sie sind die kleinsten und kompaktesten Atom-U-Boote der Welt.

Militär-Übung

Wie ein 30 Jahre altes U-Boot eine US-Trägergruppe versenkt hat

Von Gernot Kramper
Donald Trump James Mattis Syrien

US-Raketen in Syrien

Trump twittert "Mission Accomplished!" - und das Pentagon rudert zurück

Die S-400 gilt als beste Luftabwehrrarkete der Welt.

Showdown in Syrien

"Mach dich bereit!" – Mit diesen Waffen pokern Trump und Putin um den Weltfrieden

Von Gernot Kramper
Proteste gegen die Militärübrungen in Seoul

Südkorea und die USA beginnen jährliches Militärmanöver

Die Liaoning ist noch der einzige einsatzfähige Träger der Volksrepublik China.

See-Manöver

40 Kampfschiffe und ein Flugzeugträger – so fordert China die Seemacht der USA heraus

Eine schwere Flugabwehrkanone der Lexington.

USS Lexington

Microsoft-Mitgründer Allen findet Wrack eines gigantischen Flugzeugträgers

Eine schwere Flugabwehrkanone der Lexington.

Flugzeugträger

Unterwasser-Aufnahmen zeigen das Wrack der USS Lexington

US-Flugzeugträger - Carl Vinson - Vietnam - Besuch

Historischer Besuch

US-Flugzeugträger "Carl Vinson" in Vietnam eingetroffen

Computergrafik des Boeing-Modells.

Nachfolger der SR-71 Blackbird

Boeing will das schnellste Kampfflugzeug der Welt bauen

Von Gernot Kramper
Raketen gegen Flugzeuge - dieser Strategie folgen Russlands Schlachtkreuzer.

Marine-Rüstung

Mit Hyperschallraketen sollen Putins Schlachtkreuzer die US-Träger versenken

Von Gernot Kramper
Die Form der Stummelflügel deutet schon auf Flugeigenschaften eines Ekranoplans hin.

45 Zentimeter Flughöhe

Diese China-Drohne soll Trumps Flugzeugträger knacken

Von Gernot Kramper
Der Leopard 2 zählt nach wie vor zu den besten Kampfpanzern der Welt (Archivbild).
Jahresrückblick

Militär-Technik

Rüstungspannen 2017: Rauchende Flugzeugträger, kaputte Panzer und Havarien auf hoher See

Von Gernot Kramper
Chinas U-Boot-Waffe soll die übermächtige Marine der USA abschrecken (Symbolfoto).

Chinas Aufrüstung

Lautloses Killer-U-Boot soll Trumps Flugzeugträger ausschalten

Von Gernot Kramper
Die J-20 beendet eine Ära.

Tarnflugzeug J-20

Chinas Stealth-Fighter soll Jagd auf Trumps Flugzeugträger machen

Von Gernot Kramper
USS Ford Flugzeugträger Kampfjet

"USS Ford"

Teuerster Flugzeugträger der Welt katapultiert Kampfjets in die Luft

Flugzeugträger Trump

US-Navy

Trump stellt teuersten Flugzeugträger der Welt in Dienst

Britischer Flugzeugträger "HMS Queen Elizabeth"

Der Stolz der britischen Marine fährt mit dem uralten Windows XP

Von Gernot Kramper
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.