VG-Wort Pixel

Rüstung Typ 003 – Chinas erster Flugzeugträger steht vor dem Stapellauf

In weniger als einem Jahr wurde der Schiffskörper gebaut.
In weniger als einem Jahr wurde der Schiffskörper gebaut.
© CSIS
Typ 003 wurde in weniger als einem Jahr auf der Werft montiert. Nun könnte der Flugzeugträger zu Wasser gelassen werden, das zeigen Satellitenbilder. Er soll super-moderne elektromagnetische Katapulte einsetzen.

Die Jiangnan-Werft in Schanghai wird ununterbrochen von US-Satelliten beobachtet, denn dort wird Nummer drei gebaut. Der Flugzeugträger 003 ist der erste rein chinesische Träger. Noch 002 basierte auf einem sowjetischen Design. Inzwischen wurde das Deck des Trägers auf der Werft geschlossen, ein deutliches Zeichen, dass alle großen Komponenten bereits an ihrem Platz sind. Auch das System, welches am meisten Neugier hervorruft. Die Träger nach Sowjetmuster lassen die Flugzeuge über eine Art Rampe starten. 003 hingegen verfügt über ein Katapultsystem, der Anschub durch das Katapult macht eine kürzere Startbahn möglich, dadurch können schwerer beladene oder größere Flugzeuge starten.

Die USA fürchten, dass China hier an die Spitze der Entwicklung treten könnte. Bisher wurden die gewaltigen Katapulte mit Wasserdampf betrieben, der explosionsartig freigesetzt wird. Ein Dampfkatapult ist allerdings groß, gefährlich und erforderte viel Wartung und eine große Besatzung. Erst die neuesten Träger der USA der Gerald R. Ford Klasse setzen eine neue Technik ein, die auf einem elektromagnetischen Impuls basiert. Probleme mit dem E-Katapult sowie mit den ähnlich angetriebenen Haupt-Fahrstühlen haben zu erheblichen Verzögerungen und Kostensteigerungen bei den US-Trägern geführt.

Gleich in das Impuls-Zeitalter

Befürchtet wird nun, dass sich Peking den Umweg über das Dampfkatapult spart und gleich mit Elektro-Katapulten beginnt. Sollte das der Fall sein, hätten die Chinesen bei einer Schlüsseltechnologie in Rekordzeit zu den USA aufgeschlossen. Sollten die China-Katapulte ohne große Probleme funktionieren, wäre die Demütigung der US-Navy perfekt. Da in Peking auch parallel mit dem Bau von Hochgeschwindigkeitsverbindungen für Magnetschwebezüge begonnen wurde, kann man inzwischen davon ausgehen, dass diese Technik in China inzwischen weiter fortgeschritten ist als in den Ländern des Westens. Westliche Experten weisen gern darauf hin, dass China kaum 80 Jahre Rückstand beim Bau und Betrieb eines Flugzeugträgers aufholen könne. Das mag richtig sein, funktionsfähige E-Katapulte wären ein Zeichen in die andere Richtung.

Von außen betrachtet ist 003 reif für den Stapellauf, aber es ist wahrscheinlich, dass noch weitere Installationsarbeiten in dem Dock durchgeführt werden. Auch gibt es noch keine Anzeichen dafür, dass die Bahn für den Rutsch des Schiffes vorbereitet wird. Aber auch nach dem Stapellauf wird es noch Jahre dauern, bis die Ausrüstung komplett und die Erprobung abgeschlossen ist.

Vorstoß in die Weltliga 

Matthew Funaiole, Senior Fellow am China-Projekt des Thinktanks Center for Strategic Band International Studies (CSIS), sagte, der Typ 003 sei der "erste Vorstoß des chinesischen Militärs in Richtung eines modernen Flugzeugträgers. China möchte eine Weltklasse-Marine haben. Es möchte der Welt signalisieren, dass sie eine Weltklasse-Marine besitzen und versuchen, die Nationen in der Region und auf der ganzen Welt davon zu überzeugen, dass sie mit den Vereinigten Staaten auf Augenhöhe sind." In Sachen Produktion ist das wohl der Fall, die Werft brauchte nur ein Jahr um 003 zu bauen.

Tatsächlich ist 003 kleiner als die Träger der Gerald R. Ford Klasse und verfügt auch über keinen Atomantrieb. Dennoch reicht der Träger als Instrument der Machtprojektion vollkommen aus. Sollte es zu einem Konflikt mit den USA kommen, geht Peking generell nicht von einer Auseinandersetzung vor der Küste der USA aus. In einem realistischen Szenario würden die Träger vor China manövrieren, dort wären sie nicht allein, sondern wären Teil in einem weitgespannten System, und würden mit Einrichtungen auf dem Festland und den Insel-Ketten zusammenarbeiten.

Zivil und Militär gemixt

CSIS weist weiter darauf hin, dass 003 nicht auf einer reinen Militärwerft gebaut wird. Reine Marine-Arsenale sind untypisch für Chinas maritime Rüstung. Die Schiffe des Militärs werden auf Werften gebaut, die auch zivile Schiffe herstellen. Im Dock von 003 wurde zuvor ein Containerschiff gebaut. Die chinesische Führung kann daher die Prioritäten zwischen zivilem und militärischem Schiffbau schnell ändern. In der derzeitigen Container-Krise konnte man beobachten, dass der Anteil des Militärs zurückgefahren wurde, um mehr zivile Aufträge abzuarbeiten. Das Verfahren würde es aber auch erlauben, in einer Krisensituation den Bau von Kriegsschiffen enorm zu steigern. Langfristig noch bedrohlicher ist eine andere Vision: Durch die Vermischung von ziviler und militärischer Produktion kann der Militär-Sektor unmittelbar von allen Effizienzsteigerungen der Zivilwirtschaft profitieren. Es ist zu befürchten, dass Peking generell weitaus günstiger rüstet als der Westen.

Quelle: CSIS


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker