VG-Wort Pixel

Gefährliche Coli-Bakterien Roquefort-Käse wegen Verunreinigung zurückgerufen


Das Warenhaus Kaufland hat einen Roquefort-Käse wegen Coli-Bakterien aus den Kühltheken genommen. Die Behörden warnen vor dem Verzehr.

Die Verbraucherschutz-Behörden des Bundes und der Länder warnen vor dem Verzehr bestimmter Sorten Roquefort-Käse. Kaufland hat den Käse wegen Coli-Bakterien aus den Kühltheken genommen. Betroffen seien 100-Gramm-Packungen mit Mindesthaltbarkeitsdatum 20. Oktober 2012 der Marke "Cosse Noire", teilte die Wuppertaler Firma Münnich fromage am Mittwoch mit. Sie hatte den Käse über Kaufland-Filialen vertrieben, wie eine Sprecherin der Warenhauskette mit Sitz in Neckarsulm der Nachrichtenagentur dpa bestätigte.

Die französischen Behörden hätten "eine Verunreinigung mit shigatoxinbildenden E. coli-Bakterien (STEC-Bakterien) festgestellt", hieß es in der Mitteilung von Münnich fromage. Die Bakterien könnten bei Menschen "zu ernsthaften Erkrankungen führen". Eine Sprecherin von Münnich fromage teilte zudem mit: "Irgendwelche Hinweise dafür, dass es sich bei der bakteriellen Verunreinigung um Ehec handeln könnte, liegen uns nicht vor."

Käse auch unter anderen Namen im Handel

Derselbe Käse wurde auch unter anderen Markennamen vertrieben, wie aus dem Bundesländer-Portal "lebensmittelwarnung.de" hervorgeht. Gewarnt wird vor den Chargennummern 120466173 und 120466177. Bereits seit einigen Tagen heißt es in dem Portal: "STEC-Bakterien können dramatisch verlaufende Durchfallerkrankungen hervorrufen." Als lebensbedrohliche Komplikation könne sich in bestimmten Fällen ein hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) entwickeln.

Das HUS-Syndrom war bei der Ehec-Epidemie im vergangenen Jahr als schwere Verlaufsform bekanntgeworden. 53 Patienten waren beim bisher größten Ehec-Ausbruch in Deutschland zwischen Anfang Mai und Anfang Juli 2011 ums Leben gekommen.

kave/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker