VG-Wort Pixel

Gesichtstransplantation Texaner erhält ein neues Antlitz


Nachdem vor knapp einem Jahr spanische Ärzte erstmals ein gesamtes Gesicht transplantiert haben, ist dies nun auch US-Medizinern gelungen. Empfänger ist ein 25-jähriger Texaner, der vor zweieinhalb Jahren aufgrund eines Unfalls schwere Verbrennungen im Gesicht erlitten hatte.

Auch in den USA ist nun erstmals ein komplettes Gesicht transplantiert worden. Die Operation hatte bereits in der vergangenen Woche im Brigham and Women's Hospital in Boston stattgefunden, wie der "Boston Globe" meldet. Empfänger ist ein heute 25 Jahre alter Mann, dessen Gesicht vor zweieinhalb Jahren von einem schweren Stromschlag völlig verbrannt worden war. Genau ein Jahr zuvor war in Spanien zum ersten Mal überhaupt ein komplettes Gesicht verpflanzt worden.

Der Techniker Dallas Wiens war mit seinem Hubwagen in eine Stromleitung geraten. Der Texaner hatte weder Nase noch Lippen oder andere markante Merkmale eines Gesichtes, lediglich ein Teil seines Kinns hatte den Unfall überstanden. Wiens hatte im Gegensatz zu dem Patienten in Spanien gut sprechen können und sich auch in Videos zu der bevorstehenden Operation geäußert.

Die Operation dauerte 15 Stunden

"Die Operation ist großartig verlaufen", sagte Bohdan Pomahac, der leitende Mediziner. "Wir haben Neuland betreten und möglich wurde das durch dieses großartige Team von Ärzten, Anästhesisten und Schwestern, ein Team von Helden." Das Gesicht sei wie eine Maske von dem anonymen Spender abgelöst und übertragen worden. "Diese Familie hat das größte Geschenk gegeben, das man sich vorstellen kann: Die Organe eines geliebten Menschen."

Pomahac, erfahrener Transplantationsmediziner, dankte Wiens für seinen Mut und seine Stärke. Das Gesicht sei in der 15-stündigen Operation so übertragen worden, dass Wiens es nutzen und bewegen könne. Auch der Großvater des Texaners trat in Boston vor die Presse. "Ich danke allen, die mit ihren Händen oder ihren Gebeten geholfen haben. Dieser Tag ist ein unglaubliches Erlebnis. Sie alle haben sein Leben gesegnet."

spo/ DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker