VG-Wort Pixel

Gesundes Hausmittel Das beste Rezept für eine Hühnersuppe gegen Erkältung

Ein Teller mit Hühnersuppe steht auf einem Holztisch
Die perfekte Hühnersuppe muss rund vier Stunden auf dem Herd köcheln
© Jonas von der Hude; Styling: Anka Rehbock
Wenn die Kälte in die Knochen zieht, eine Erkältung aufkommt, hilft frisch gekochte, heiße Hühnersuppe: ein Heilmittel mit jahrtausendealter Tradition. Wir verraten, wie die Brühe am besten gelingt.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gehört stundenlang gekochte Hühnersuppe zu den klassischen "Kraftsuppen". Der jüdische Arzt Maimonides empfahl im 12. Jahrhundert die Hühnerbrühe bei Atemwegserkrankungen und verwies dabei auf griechische Quellen. In Europa diente die "Wochensuppe" zur Stärkung junger Mütter. Und in den USA ist sie als "jewish penicillin" bekannt.

In einer Studie aus dem Jahr 2000 der Universität von Nebraska, USA, konnte im Labor beobachtet werden, dass Hühnersuppe die Beweglichkeit bestimmter Blutkörperchen verlangsamt – das lässt typische Erkältungssymptome zurückgehen, so schwellen etwa die Schleimhäute eher ab. Außerdem enthält Hühnerfleisch Zink und die Aminosäure Cystein, beide Stoffe unterstützen das Immunsystem.

Die ausgekochten Mineralien aus dem ganzen Huhn, aber auch aus dem Gemüse – typischerweise Wurzelgemüse –, wirken stärkend. Durch die heiße Flüssigkeit werden Verschleimungen leichter gelöst, auch sind Schnupfenviren hitzeempfindlich. Die heiße Suppe dämmt ihre Vermehrung, innerlich – vielleicht aber auch äußerlich durch das Einatmen des Dampfes.

Zutaten für eine klassische Hühnersuppe:

1 Suppenhuhn (ca, 1,5 kg)
Ca. 3-4 Liter kaltes Wasser
1 Esslöffel Essig
3 Zwiebeln
3 Möhren
½ Knollensellerie, alternativ Stangensellerie
1-2 Stange Lauch
Extra Suppengemüse als Einlage
1 Bund Petersilie
10 schwarze Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
3-4 Gewürznelken
Je 1/2 Teelöffel Thymian, Bohnenkraut, Liebstöckel
Ingwer nach Geschmack
Salz

Zubereitung:

Huhn außen und innen gründlich waschen. Zwiebeln pellen und mit Nelken spicken. Restliches Gemüse putzen und grob zerteilen. Petersilie von Stängeln zupfen. Stängel grob hacken. Huhn in einen Topf geben, großzügig mit Wasser bedecken, langsam erhitzen, einmal aufkochen. Schaum abschöpfen. Gemüse und Gewürze dazugeben.
Mit leicht geöffnetem Deckel zwei Stunden sanft köcheln lassen (nicht kochen!). Huhn und Gemüse müssen immer mit Wasser bedeckt sein. Huhn herausnehmen, abkühlen lassen, Fleisch abzupfen. Gerippe ("Karkasse") zurück in den Topf geben und möglichst zwei Stunden weiter köcheln lassen. Durch ein Haarsieb abseihen. Gemüse für Einlage in Würfel schneiden, bissfest kochen. Mit Fleisch in die Suppe geben. Mit gehackter Petersilie servieren.
Annette Kerckhoff

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker