HOME

Gesundheitsgefahr Rauchen: Erschreckende Fakten rund um die Alltagssucht

Durchblutung, Kreislauf, Knochen, Haut - kaum etwas am Körper leidet nicht unter der Schadstoffbelastung beim Rauchen. So gefährden Sie Ihre Gesundheit.

Fast jeder zweite Raucher, der in eine deutsche Hausarztpraxis kommt, ist nach den Worten des Münchner Mediziners Dennis Nowak eindeutig nikotinabhängig. "Was leichtfertig und allzu gerne als persönliche Selbstbestimmung abgetan wird, ist die gefährlichste Sucht, die wir kennen", sagte der Arbeitsmediziner und Lungenfacharzt in einem Interview der Zeitschrift "Ärztliche Praxis". Das Rauchen "stellt in Ausmaß und Folgen jeden anderen Substanzmissbrauch in den Schatten", warnte Nowak.

Insgesamt 16 Prozent der männlichen und 12 Prozent der weiblichen Patienten, die ein Hausarzt täglich sehe, seien nikotinabhängig. Für einen nicht geschulten Arzt sei es allerdings schwierig, einen abhängigen Raucher auf den ersten Blick zu erkennen. "Abhängigkeit hängt nicht mit der Menge gerauchter Zigaretten zusammen. Raucher können tage- bis monatelang abstinent sein, ohne ihre Abhängigkeit zu verlieren", erklärte Nowak, der am Institut und der Poliklinik für Arbeits- und Umweltmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität München arbeitet.

Gesundheitsgefahren im Überblick

Die Schadstoffe Teer und Kohlenmonoxid führen zu einer schlechteren Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Körpers. Das körpereigene Immunsystem wird geschwächt. Ganz typisch sind Entzündungen der Atemwege - Raucherhusten und chronische Bronchitis können die Folge sein.

Die krebserregenden Stoffe im Teer können Lungenkrebs und andere Krebserkrankungen erzeugen. Schon ein bis zehn Zigaretten täglich steigern das Lungenkrebsrisiko auf das Zehnfache. Auch das Herz-Kreislaufsystem wird durch das Rauchen extrem belastet. Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck und Arteriosklerose ('Raucherbein') sind mögliche Folgen. Bei Frauen besteht zudem für Raucherinnen nach der Menopause ein erhöhtes Osteoporose-Risiko. Eine Studie ergab, dass beispielsweise die Gefahr einer Hüftfraktur um sechs Prozent je fünf Jahren als Raucherin steigt.

Rauchen verursacht nach Angaben des Experten 90 Prozent aller Lungenkrebserkrankungen, 73 Prozent der chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, 65 Prozent der Mundboden-Krebsfälle und jede dritte koronare Herzerkrankung.

Auch negative Sofortwirkungen spürbar

Die negativen Sofortwirkungen des Rauches hat fast jeder schon einmal erlebt - ob als Aktiv- oder Passivraucher: gereizte Augen, trockene Mund- und Nasenschleimhaut, schlecht durchblutete, matt wirkende Haut und eine Verschlechterung des Geschmackssinns. Die dauerhafte Reizung im Mundraum kann zu Entzündungen der Mundschleimhaut und angegriffenen, empfindlichen Zähnen führen. Schlecht durchblutete Haut, deren Zellen durch die im Körper aus Schadstoffen entstehenden freien Radikale angegriffen werden, zeigt schneller Alterungserscheinungen.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.