HOME

Covid-19: WHO meldet: 70 Prozent der Corona-Patienten in China sind wieder gesund

Gute Nachrichten kommen vom Ausgangspunkt der Coronavirus-Pandemie: Rund 70 Prozent aller Patienten in China sollen wieder gesund sein. Das Land sei dabei, die Epidemie unter Kontrolle zu bringen, meint die WHO.

Mediziner erklärt: Coronavirus: Warum mildes Wetter gegen die Viren hilft

In China sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 70 Prozent der Coronavirus-Patienten bereits wieder gesund. Von den mehr als 80.000 Erkrankten in China hätten 58.000 Patienten die Krankenhäuser wieder verlassen können, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag in Genf. Die Volksrepublik sei auf dem Weg, "die Epidemie unter Kontrolle zu bringen".

Patienten, die von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus genesen sein sollen, verlassen eine improvisierte Krankenstation im chinesischen Wuhan.

Patienten, die von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus genesen sein sollen, verlassen eine improvisierte Krankenstation im chinesischen Wuhan.

AFP

Weltweit sei die Gefahr einer Pandemie mittlerweile aber "sehr real", fügte der WHO-Chef hinzu. Wenn es zu einer Coronavirus-Pandemie kommen sollte, sei diese aber die "erste Pandemie in der Geschichte, die kontrolliert werden kann", sagte Tedros. "Wir sind diesem Virus nicht ausgeliefert."

Coronavirus: Zahlen in China werden kleiner

In China sind am Montag weitere 22 Menschen an den Folgen des neuartigen Coronavirus gestorben. Die Zahl neu Infizierter sank nach offiziellen Angaben weiter auf landesweit 40 Fälle. Es wird jedoch eine hohe Dunkelziffer vermutet. An Covid-19 sind in China bislang mehr als 3000 Menschen gestorben. 

Weltweit haben sich inzwischen mehr als 110.000 Menschen in rund hundert Ländern mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. Nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP stieg die Zahl der Todesopfer am Montag auf mehr als 3800. Mit Abstand die meisten Toten gab es in China, dem Ursprungsland des Virus. Aus Deutschland wurden am Montag die ersten beiden Todesfälle gemeldet.

dho / AFP

Wissenscommunity