HOME

Silvester: Gesundheitsgefahr: Darum sollten Sie dieses Jahr weniger böllern

Meteorologen erwarten in der diesjährigen Silvesternacht Rekord-Feinstaubwerte - bedingt durch Böller und windstilles Wetter. Gesundheitsschäden können die Folge sein. Was Sie beachten sollten.

Böllern kann in diesem Jahr zur Gesundheitsgefahr werden

Böllern kann in diesem Jahr zur Gesundheitsgefahr werden

Silvester ohne Böller und Raketen? Für viele unvorstellbar. Doch in diesem Jahr kann es nicht schaden, die Knallerei etwas zu reduzieren oder gleich ganz sein zu lassen - zum Wohle der eigenen Gesundheit. Denn Meteorologen warnen vor Rekord-Feinstaubwerten, bedingt durch Böllerrauch und windstilles Wetter.

"Wir haben es mit einer sehr stabilen Hochdruckwetterlage zu tun" sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net. "In weiten Landesteilen ist es windstill, da bewegt sich nichts. Die Verbrennungsrückstände von Raketen und Böllern werden in diesem Jahr ordentlich zur Nebelbildung beitragen. Das bedeutet Gefahr für den Straßenverkehr. Aber auch die Feinstaub-Belastung dürfte dramatisch nach oben schießen und das sogar in gesundheitsschädliche Bereiche. Wir böllern uns krank."

Der Norden ist weniger stark betroffen

Auch Meteorologe Jörg Kachelmann warnt auf Twitter: "In vielen Städten müssten Silvester-Feuerwerke bei dieser Wetterlage zur Erhaltung der Gesundheit der Bevölkerung verboten werden."

Besonders betroffen ist laut Wetterexperte Jung aller Voraussicht nach die Mitte und der Süden des Landes. "Im Norden ist die Lage nicht ganz so dramatisch, denn dort weht ein klein wenig der Wind und vermischt den ganzen Böllerdreck", so Jung.

Umweltbundesamt: Feinstaub schädigt Atemwege

Auch das Umweltbundesamt schreibt auf seiner Internetseite, dass die Belastung mit Feinstaub in der Silvesternacht explosionsartig ansteigt. "Das Einatmen von Feinstaub gefährdet die menschliche Gesundheit. Die Wirkungen reichen von vorübergehenden Beeinträchtigungen der Atemwege über einen erhöhten Medikamentenbedarf bei Asthmatikern bis zu Atemwegserkrankungen und Herz-Kreislauf-Problemen", heißt es. 

Die Experten raten: Weniger böllern oder ganz darauf verzichten. "Das hilft nicht nur der Gesundheit, sondern auch der Umwelt, verursacht weniger Müll und reduziert den Energieaufwand, der bei der Herstellung der Feuerwerkskörper erheblich ist", schreibt das Umweltbundesamt.

Meteorologen zufolge lüftet man die Wohnung an Silvester am besten tagsüber noch einmal kräftig durch. In der Nacht und am Neujahrsmorgen ist es vor allem für alte Menschen, Allergiker und Asthmatiker ratsam, die Fenster geschlossen zu lassen.

kis

Wissenscommunity