HOME
Fragen und Antworten

Münchner Umweltinstitut enthüllt: Pflanzengift im Bier gefunden - so gefährlich ist das Glyphosat für uns

Viele deutsche Biere sind einer Untersuchung zufolge mit dem Pestizid Glyphosat belastet. Das Pflanzengift steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Wir beantworten die wichtigsten Fragen, die sich Verbraucher nun stellen.

In 14 beliebten Biermarken fanden Experten Spuren des Unkrautvernichters Glyphosat

In 14 beliebten Biermarken fanden Experten Spuren des Unkrautvernichters Glyphosat

Bier, das heiß geliebte Getränk der Deutschen, ist belastet. Bei einer Untersuchung der 14 beliebtesten Biermarken Deutschlands fand das Münchner Umweltinstitut Spuren des Unkrautvernichters Glyphosat. Das Pflanzengift wird im konventionellen Getreideanbau in großen Mengen eingesetzt - im Bier hat es jedoch nichts verloren. Viele Verbraucher sind verunsichert. Was bedeuten die Ergebnisse, muss man sich nun einschränken? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Was ist Glyphosat?

Glyphosat ist ein Mittel zur Unkrautbekämpfung und das weltweit am meisten eingesetzte Pestizid. Es wurde in den 1970er Jahren vom Agrarkonzern Monsanto entwickelt und wird in Landwirtschaft, Industrie, Gartenbau und Privathaushalten eingesetzt.

Ist Glyphosat gefährlich für den Menschen?

Darüber sind sich Wissenschaftler uneinig. Im März 2015 stufte die Weltgesundheitsorganisation Glyphosat als "wahrscheinlich krebserregend" ein. Es steht zudem im Verdacht, hormonell zu wirken und die Fruchtbarkeit zu schädigen.

In welchen Bieren wurde Glyphosat gefunden?

Bei allen getesteten Bieren fanden die Experten Rückstände des Pestizids. 14 deutsche Biere wurden untersucht, jeweils das absatzstärkste Produkt der im Jahr 2015 beliebtesten Marken in Deutschland. Dadurch vermutet das Institut, dass auch andere Biersorten und Biermarken bzw. Brauereien von einer Belastung mit Glyphosat betroffen sein können. Hier können Sie nachlesen, welche Biermarken getestet wurden und welche Mengen an Glyphosat sie jeweils aufwiesen.

Wie hoch sind die gefundenen Mengen an Glyphosat?

In absoluten Zahlen sind die Mengen klein. "Allerdings gilt bei krebserregenden Stoffen, dass es keine Untergrenze gibt, unter der ein Wirkstoff unschädlich ist", sagte Karl Bär vom Umweltinstitut München e.V. zum stern. "Jedes Molekül einer krebserregenden Substanz erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Zelle Krebs entwickelt, ein bisschen."

Sollten wir jetzt aufhören, Bier zu trinken?

"Nein, dafür gibt es keinen Grund", meint Silke Schwartau von der Verbaucherzentrale in Hamburg. "Aber trotzdem ist Glyphosat ein unerwünschter Stoff im Bier und die Brauer sollten nun handeln, um die Herkunft dieser Rückstände zu ermitteln und die Rückstände im Bier zu minimieren."

kis
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(