VG-Wort Pixel

Hamburg Zwei weitere Kinder an Ehec erkrankt


Wenige Tage nach dem Tod einer mit Ehec infizierten Sechsjährigen wächst die Unsicherheit an Hamburger Schulen: Erneut haben sich zwei Kinder mit dem Erreger angesteckt. Die Infektionsquelle ist weiter unbekannt.

Nach dem Tod einer Sechsjährigen in Hamburg gibt es im Bezirk Altona zwei weitere an Ehec erkrankte Kinder. Beiden gehe es aber schon wieder besser, sagte ein Sprecher der Hamburger Gesundheitsbehörde am Dienstag. Die Infektionsquelle sei unbekannt, Laboranalysen sollen nun den Erregertyp feststellen. Nähere Angaben zu den erkrankten Kindern konnte er nicht machen.

Zuvor hatte der NDR berichtet, dass es sich bei einem der Erkrankten um einen Schüler vom Gymnasium Blankenese handele. Dessen kleinere Schwester habe die Gorch-Fock-Schule in Hamburg-Blankenese besucht. Auf diese Grundschule ging auch die sechsjährige Schülerin, die Mitte Februar an den Folgen der Durchfallerkrankung gestorben war.

Die Schulleiterin des Gymnasiums, Ingrid Herzberg, bestätigte diesen neuen Krankheitsfall der Nachrichtenagentur DPA. Es handele sich um einen Jungen aus der sechsten Klasse. Die Schule werde für einige Tage geschlossen.

Die Schwester des Jungen sei symptomfrei und bei ihr sei der Ehec-Erreger nicht nachgewiesen worden. Die Schule wolle nun eine desinfizierende Flächenbehandlung in den Räumen vornehmen. Eine Infektionsquelle für den ersten Fall hat die Hamburger Gesundheitsbehörde bislang nicht. Klar ist nur, dass das Mädchen nicht an dem Erregertyp erkrankte, der im Frühsommer 2011 eine Epidemie auslöste.

mlr/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker