HOME

Unwetter über Deutschland: So verhalten Sie sich bei Blitzen richtig

Gerade noch Sonne satt und unerträgliche Hitze, im nächsten Moment verdunkelt sich der Himmel, es kracht: Hitzegewitter ziehen über Deutschland, zwei Menschen im Ruhrgebiet werden vom Blitz getroffen. So verhalten Sie sich bei einem Gewitter richtig.

Blitze über einer Kleinstadt

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern, mit Blitzen, Sturmböen und Hagel

Auf den Sonnenschein folgen nun die Unwetter mit Blitzen:  Nach dem bislang heißesten Wochenende in diesem Jahr - das Thermometer erreichte vielerorts die 40 Grad-Marke - ziehen schwere Gewitter über Deutschland. In Hattingen am Rande des Ruhrgebiets wurden zwei Menschen vom Blitz getroffen und schwer verletzt. In Thüringen kippte eine Windböe auf der Autobahn 4 nahe Mellingen einen Lastwagen um. Das Führerhaus hing über einer Brücke und drohte in die Tiefe zu stürzen. Der Fahrer wurde gerettet. Auch am Essener Hauptbahnhof sorgte ein Blitz für schwere Schäden, die Signalanlagen waren zeitweise lahmgelegt.

Es kühlt leicht ab

Für den morgigen Montag sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) etwas mildere Temperaturen vorher: 20 bis 25 Grad werden es im Norden, in der Mitte 25 bis 30 Grad und im Süden um 31 Grad. Ein solcher Luftmassenwechsel gehe nicht geräuschlos über die Bühne, der Sonntag warte noch mit heftigen Gewittern auf, schreibt der DWD. Nachmittags und abends seien vom Westen her schwere Gewitter möglich - mit Starkregen, Sturmböen und Hagel. In Hessen, Nordrhein-Westfalen, in Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind dem DWD zufolge sogar Tornados nicht ausgeschlossen. Eine Übersicht über die Warnungen für alle Bundesländer findet sich hier.

Wer von einem solchen Gewitter in freier Natur überrascht wird, sollte Folgendes beachten:

  • Am besten ist es, ein festes Gebäude - bestenfalls mit einem Blitzableiter - aufzusuchen. Auch ein Auto bietet Schutz. Fenster unbedingt schließen!
  • Bäume, hohe Türme, Masten und Metallzäune besser meiden. Wer sich gerade in der Nähe aufhält, sollte sich möglichst weit davon entfernen - mindestens hundert Meter.
  • Der Spruch "Eichen musst du weichen, Buchen sollst du suchen" ist Quatsch. Der Blitz macht keinen Unterschied zwischen den Baumarten. Bäume daher generell meiden.
  • Auch Baden ist bei Gewitter lebensgefährlich. Das Wasser sollte sofort verlassen werden.
  • Wenn möglich, feuchte Böden meiden. Nicht auf den Boden legen oder breitbeinig platzieren. In diesem Fall würde sich zwischen Gliedmaßen Spannung aufbauen. Diese entlädt sich, indem der Strom durch den Körper fließt.
  • Auf freiem Feld: Eine Kuhle suchen und sich möglichst klein machen. In die Hocke gehen, die Füße eng zueinander stellen, mit den Armen umschlingen und den Kopf einziehen.
  • Im Gebirge bilden sich Gewitter besonders schnell. Bestenfalls zügig eine Schutzhütte aus Stein aufsuchen. Eine Holzhütte bietet keinen Schutz vor einem Blitz. Falls die Zeit dafür nicht mehr reicht: Schutzhaltung einnehmen.
  • Wer mit dem Fahrrad oder Motorrad unterwegs ist, sollte absteigen und sich in einigen Metern Abstand zu dem Zweirad aufhalten. 
lea mit DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity