VG-Wort Pixel

Richtig sitzen Warum ein Keilkissen Haltungsschäden vorbeugen kann

Ein Keilkissen sorgt für die richtige Körperhaltung
Ein Keilkissen unterstützt die gesunde Körperhaltung auf dem Bürostuhl 
© seb_ra / Getty Images
Egal, ob im Büro oder vor dem Fernseher, im Auto oder beim Essen: Wir verbringen täglich bis zu 7,5 Stunden im Sitzen. Da ist es kaum verwunderlich, warum Millionen Menschen unter Rückenbeschwerden leiden.

Aus einem Gesundheitsreport der DAK (Stand: 2018) geht hervor, dass 77 Prozent der Befragten unter Beschwerden an der Lendenwirbelsäule leiden – also im unteren Rücken. Diese sind oftmals auf das zu lange Verharren in einer ungesunden Körperhaltung zurückzuführen, sprich dem statischen Sitzen. Hinzukommt der berufsbedingte Bewegungsmangel, der mit Millionen Arbeitsplätzen einhergeht. Um die Bandscheiben im Alltag zu entlasten und langfristigen Haltungsschäden vorzubeugen, ist eine gesunde Sitzhaltung wichtiger denn je. Diese kann durch ein funktionelles Keilkissen unterstützt werden: Die abgeschrägte Unterlage sorgt dafür, dass Sie im Sitzen automatisch eine aufrechte Position einnehmen und Ihre Wirbelsäule entlasten.

Für wen eignet sich ein Keilkissen?

Durch ein Keilkissen auf dem Stuhl wird Ihr Becken gekippt, die Lendenwirbelsäule gestreckt und die Bandscheiben als auch die Muskulatur in den Oberschenkeln sowie der Hüfte entlastet. Aus diesem Grund eignet sich die gepolsterte Unterlage vor allem für Menschen, die ihre Arbeit im Sitzen verrichten müssen – und somit häufig unter chronischen oder akuten Rückenbeschwerden leiden. Sprich, das abgeschrägte Sitzkissen sollte immer dann zum Einsatz kommen, wenn Sie bereits unter Schmerzen im Lendenbereich leiden oder Ihre Rückenmuskulatur stärken wollen, um einem möglichen Haltungsschaden vorzubeugen.

Affiliate Link
-29%
Amazon Bestseller: DYNMC you Keilkissen
Jetzt shoppen
24,95 €34,95 €

Welche Keilkissen sind empfehlenswert?

Dynmc you: Dieses Modell wiegt nur 540 Gramm und ist in drei unterschiedlichen Farben erhältlich. Der Bezug ist atmungsaktiv, hat einen Reißverschluss und kann somit in der Waschmaschine (auf 30 Grad) gereinigt werden. Zudem besitzt es Noppen auf der Unterseite, die ein Verrutschen des Kissens verhindern sollen. Das Keilkissen selbst besteht aus Schaum­stoff und ist be­son­ders form­sta­bil.
Das Dynmc-you-Keilkissen gibt es hier.

Flipline: Auch hier wurde das Keilkissen mit einem Anti-Rutsch-Bezug aus Samt ausgestattet, der abnehmbar und waschmaschinenfest ist. Durch den Tragegriff lässt sich das 762 Gramm leichte Modell überall mit hinnehmen und bietet – laut Hersteller – die richtige Mischung aus Sitzkomfort und Härtegrad. Im Lieferumfang enthalten ist zudem ein Ebook über "Das Geheimnis des Sitzens".
Das Flipline-Keilkissen gibt es hier.

Bonmedico: Das aus viskoelastischem Gelschaum hergestellte Memory Foam Keilkissen hat die positive Eigenschaft, nach der Benutzung immer wieder in seine ursprüngliche Form zu finden. Der auf 60 Grad waschbare Bezug besitzt einen separaten Tragegriff als auch die üblichen Antirutsch-Noppen. Das Kissen ist 721 Gramm leicht und überall einsetzbar.
Das Bonmedico-Keilkissen gibt es hier.

Seatwith: Laut Hersteller besitzt dieses form­sta­bile Keilkissen eine optimale Sitzhärte. Der aus re­cy­cel­tem Material hergestellte Sitzkern wird von einem grauen Bezug aus Leinen und Polyester umschlossen, der ebenfalls eine spezielle Anti-Rutsch-Beschichtung besitzt und auf 30 Grad gewaschen werden kann. Das 499 Gramm leichte Kissen wird samt Tragetasche geliefert.
Das Seatwith-Keilkissen gibt es hier.

Beautissu: Im Gegensatz zu den anderen Keilkissen besitzt dieses Modell ein "Oeko-Tex Standard 100"-Siegel. Es wurde aus hochwertigem Verbundschaum hergestellt, der sich auch nach längerem Sitzen nicht zusammendrücken soll. Der aus Mischgewebe (60 Prozent Baumwolle und 40 Prozent Polyester) bestehende Anti-Rutsch-Bezug ist auch hier auf 30 Grad waschbar.
Das Beautissu-Keilkissen gibt es hier.

Lenix: Dieses Modell besitzt eine Aussparung: Durch die Freilagerung des Steißbeins soll das orthopädische Sitzkissen die Rücken- und Beinmuskulatur als auch den Beckenboden entlasten. Laut Hersteller behält das aus Memory-Schaum hergestellte Keilkissen seine Form bis zu einer Belastung von 85 Kilogramm. Eine weitere Besonderheit ist die Gel-Beschichtung, die einen Kühleffekt erzeugt und der Schweißbildung entgegenwirkt. Der atmungsaktive Schonbezug ist ebenfalls waschbar und besitzt eine Anti-Rutsch-Beschichtung auf der Unterseite.
Das Lenix-Keilkissen gibt es hier.

Keilkissen kaufen: Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie sich ein Keilkissen für Ihren (Büro-)Stuhl zulegen wollen, um Ihren Rücken zu entlasten, müssen Sie auf folgende Kriterien achten:

  1. Der Schaumstoff sollte einen möglichst hohen Härtegrad aufweisen, da er sonst nicht formstabil bleibt und Sie mit dem Gewicht zu sehr in das Kissen einsinken – die Stützfunktion ist somit nicht mehr gegeben.
  2. Der Bezug des Keilkissens sollte abnehmbar sein, damit Sie ihn regelmäßig waschen können. Zudem sollte der Stoff atmungsaktiv sein und Noppen auf der Unterseite besitzen, damit das Kissen nicht wegrutschen kann.
  3. Die Anwendung sollte anfangs nicht ganztägig erfolgen, damit sich Ihr Rücken an die Umstellung langsam gewöhnen kann. Symptome wie Muskelkater oder leichte Verspannungen sind in der ersten Zeit normal, sollten aber nicht anhalten.
  4. Die Sitzerhöhung sollte Ihrem Arbeitsplatz entsprechend angepasst werden. Sprich, der Bürostuhl und – wenn möglich – auch der Schreibtisch müssen entsprechend der neuen Höhe eingestellt werden, damit Sie weiterhin ergonomisch richtig sitzen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast

Gesundheit


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker