HOME

Inspiriert von Halluzinationen: Kate leidet an Schizophrenie und malt dagegen an

Erst vor einem Jahr wurde bei Kate Fenner Schizophrenie diagnostiziert. Die 18-Jährige hört Stimmen, sieht Insekten und zeichnet, was sie erlebt. Ihre Halluzinationskunst hat bei Instagram schon fast 30.000 Fans gefunden.

Kate Fenner und eines ihrer Bilder

Kate Fenner, 18, hört Stimmen, die ihr sagen, dass sie alles anzünden soll. Sie zeichnet ihre Halluzinationen, um sie für andere nachvollziehbar zu machen.

Jahrelang hatten die Ärzte falsche Diagnosen gestellt, bis sich herausstellte, dass die Angstzustände und Depressionen Teil einer Schizophrenie waren, an der Kate Fenner leidet. Der britische Teenager war da schon 17 Jahre alt. Kate konfrontiert sich bewusst mit ihrer Krankheit und macht daraus auch kein Geheimnis. "Ich bin 18 und schizophren. Ich habe mich der Kunst zugewandt (wie die meisten emotional instabilen Menschen es tun) und mir davon Linderung versprochen. Manchmal hilft es. Manchmal hasse ich es", betitelte Kate eine kleine Sammlung ihrer Bilder bei Imgur. Mit ihren Veröffentlichungen hofft sie, der negativen Berichterstattung über Geisteskrankheiten wie Schizophrenie entgegenzuwirken. "Ich glaube, dass die Medien jede Form von Geisteskrankheit so darstellen, als wären die Betroffenen unfähig, gefährlich und faul", erklärte sie der britischen "Huffington Post". Das führe zu einem "kulturellen Schweigen" über geistige Gesundheit. 


Kate sieht Fliegen und hört Stimmen, wenn sie halluziniert. Eine Stimme sagt ihr immer wieder, sie solle alles anzünden.


"Ich sehe die Risiken, damit in die Öffentlichkeit zu gehen, dass ich halluziniere und Stimmen höre. Aber ich bin bereit, sie einzugehen bei dem Versuch, psychische Störungen zu etwas Normalem zu machen und die Menschen aufzuklären. Das Darüber-Reden inspiriert hoffentlich auch Menschen, sich Hilfe zu suchen, wenn sie welche brauchen", erklärt Kate. 

Depressionen und suizidale Gedanken gehören ebenfalls zu den Begleiterscheinungen der Krankheit sowie die Veränderung des Denkens, der Wahrnehmung, der Leistungsfähigkeit und des eigenen Willens. Teile des Körpers können sich fremd anfühlen, manchmal haben Erkrankte auch das Gefühl, von fremden Kräften gesteuert zu werden. Die Symptome treten meist in Schüben auf, der geistige Intellekt ist davon allerdings nicht betroffen.

Der Alltag ist oft schwierig

Kate fühlt sich an manchen Tagen so schwach, dass sie am liebsten nur schlafen würde. Unter eins ihrer Bilder schrieb sie: "Ich zeichne ein Selbstporträt, dass ich am Donnerstag in Kunst abgeben muss, und es ist vier Uhr morgens und ich hasse mich. Ich weiß nicht, welche Farben ich verwenden soll. Ich fühle mich so lahm, am liebsten würde ich eine Million Jahre schlafen. Immer wieder fehle ich in der Schule, weil ich Angstzustände habe. [...] Bald muss ich aufs College und manchmal wünsche ich mir so etwas wie einen Asteroiden, der herunterfällt und mich tötet. HAHAHA."

Die meisten von Bildern zeigen Fliegen, die dafür stehen, wie sie sich manchmal fühlt, "wertlos, unbedeutend und lästig". "Manchmal fühlt es sich auch an, als würden Insekten über meine Haut in mich hinein und aus mir heraus krabbeln." 

Kates Bilder und die Texte, die sie dazu schreibt, rühren bereits viele Menschen. Bei und Imgur hat sie viele Fans. Manche machen sich auch Sorgen um sie und raten zum Beispiel: "Hör bitte nicht auf die Stimme, die dir sagt, du sollst alles anzünden!"


Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.


Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity