HOME

Hirschsprung-Krankheit: Verstopfung ein Leben lang: Ärzte entfernen jungem Chinesen 13 Kilo Fäkalien

Eine Krankheit sorgt seit der Geburt des Mannes für Magenprobleme und Verstopfung. Erst als es fast zu spät ist, begibt er sich in Behandlung – die OP rettet sein Leben.

Nach der OP hält ein Arzt das entfernte Stück Darm mit 13 Kilogramm Fäkalien in die Kamera

Was für eine Erleichterung: Einen 22-jährigen Chinesen plagten seit seiner Geburt Bauchschmerzen und Verstopfung. Doch erst als Abführmittel nicht mehr helfen und er den Schmerz nicht mehr aushält, geht er in ein Krankenhaus in Shanghai und lässt sich behandeln.

Er habe kaum noch atmen können und sein Bauch sei kurz vor dem Platzen gewesen, zitieren mehrere asiatische Medien, etwa Asiaone, die Chirurgen.

Verstopftes Darm-Stück 13 Kilo schwer

In einer mehrstündigen Operation entfernten sie dem Mann vergangene Woche dann einen 76 Zentimeter langen Teil seines Darms, 13 Kilo schwer und gefüllt mit Fäkalien. Damit retteten die Ärzte sein Leben.

Der Chinese leide den Berichten zufolge unter der Hirschsprung-Krankheit. Dabei wird ein Teil des Dickdarms blockiert, Abfallprodukte können nicht bewegt werden. Die Folge: chronische Verstopfung und in seltenen Fällen die Entwicklung eines sogenannten "Megakolons", wie bei dem betroffenen Patienten. Soweit komme es normalerweise aber nicht, da die Krankheit meist schon im Kleinkind-Alter entdeckt und behandelt werde, hieß es.

Lebensmittel für den Darm


jnp
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity