VG-Wort Pixel

London Menschen versammeln sich vor Klinik und skandieren: "Covid ist eine Lüge"

Krankenwagen vor dem St. Thomas' Hospital in London
Krankenwagen vor dem St. Thomas' Hospital in London
© Hollie Adams / Getty Images
Während im Krankenhaus das Personal kurz vor dem Kollaps steht, ignorieren Menschengruppen direkt davor die Corona-Regeln und bestreiten sogar die Existenz der Pandemie. Ein Arzt aus London hat die Szenen aus der Silvesternacht gefilmt.

An kaum einem anderen Ort wird derzeit so harte und so wichtige Arbeit geleistet wie im Krankenhaus. Das Personal dort kämpft jeden Tag um das Leben von Menschen – während der Covid-19-Pandemie hat sich die Lage in den Kliniken aber noch einmal deutlich verschärft. In vielen Häusern arbeiten Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal aufgrund der vielen Corona-Fälle an der Schmerzgrenze.

Der Dank dafür ist oft eher spärlich. Zwar gibt es in der Öffentlichkeit durchaus verbale Anerkennung für das Gesundheitspersonal, bessere Bezahlung lässt aber an vielen Orten auf sich warten – und weiterhin sind viele Kliniken unterbesetzt. Wie ein Schlag ins Gesicht muss es sich da anfühlen, wenn Menschen sich nicht an die Corona-Regeln halten oder sogar gleich die Existenz der Pandemie bestreiten. So hat es der Londoner Arzt Matthew Lee erlebt. Nach seiner Spätschicht am Silvesterabend traf er vor dem Krankenhaus eine größere Gruppe von Menschen an. Sie hielten keinen Abstand und trugen keine Masken. Manche hätten sogar "Covid ist eine Lüge" skandiert, behauptet der Arzt.

"Warum verstehen die Leute nicht, wie ernst diese Pandemie ist?"

Auf Twitter schreibt Lee, dass sich hunderte, teils betrunkene Menschen dort versammelt hätten, während in dem Gebäude vor ihnen Patienten an dem Virus leiden und sterben. Das Video hat er nach eigenen Angaben gegen 23.30 Uhr vor dem St. Thomas' Hospital im Londoner Stadtteil Lambeth aufgenommen. "Warum verstehen die Leute nicht, wie ernst diese Pandemie ist?", fragt er sich in dem Tweet, der mittlerweile mehr als 26.000 Mal geteilt wurde.

In England, auch in der Hauptstadt London, sind die Coronavirus-Fälle noch einmal sprunghaft in die Höhe gegangen, nachdem eine neue Mutation des Virus entdeckt wurde. Diese verbreitet sich nach ersten Erkenntnissen deutlich schneller als die bisher bekannte Variante. Das macht die Menschenansammlungen vor dem Krankenhaus noch absurder und gefährlicher. "Ich bin angeekelt, aber es bricht mir auch das Herz", beschrieb Lee seine Gefühle. "Ihre Ignoranz schadet anderen."

stern-Journalist Christoph Koch im Interview zur Coronavirus-Mutation

Kein Verständnis für Corona-Leugner

Er wünsche sich, dass die Corona-Leugner sehen könnten, wie viele Menschen in den Krankenhäusern an Covid-19 sterben, und welche Opfer die Mitarbeiter im Gesundheitswesen bringen würden, schrieb Lee auf Twitter. Der Mediziner informiert auch auf seinem Youtube-Kanal regelmäßig über die Situation auf seiner Station. "Es ist so wichtig, dass man die Wirklichkeit im Gesundheitswesen sieht", meint er. 

Für seine Tweets aus der Silvesternacht erntete Lee Zustimmung und Wertschätzung. Eine ganze Reihe von User dankte ihm für seine Arbeit in der Pandemie. Für die Corona-Leugner hatten Lees Follower kein Verständnis – und doch sind diese es, die mit ihrem Verhalten viele Menschen um sich herum gefährden.

Quelle: Matthew Lee auf Twitter

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker