HOME

"NDR Markt": Verbrauchermagazin warnt: Sensitiv-Produkte können Allergien auslösen

Sensitive Waschmittel und Seifen gelten als hautfreundlich. Das Verbrauchermagazin "NDR Markt" hat die Mittel geprüft - mit überraschendem Ergebnis. Einige der Mittel können demnach Allergien auslösen.

Sind Sensitiv-Produkte immer empfehlenswert?

Sind Sensitiv-Produkte immer empfehlenswert? "NDR Markt" hat den Check gemacht.

Viele Verbraucher schwören auf Produkte, die mit dem Zusatz "sensitiv" ausgelobt sind. Im Handel gibt es eine große Auswahl an vermeintlich hautfreundlichen Kosmetika: Duschgels, Cremes und Deos zählen dazu, aber auch Waschmittel und Handseifen. Die Mittel sprechen vor allem Menschen an, die zu Hautproblemen neigen – und sind oft mit Zusätzen wie "für empfindliche Haut" oder "für trockene und sensible Haut" versehen.

Allergien und Hautreizungen durch Sensitiv-Produkte

Das Verbrauchermagazin "NDR Markt" hat in seiner aktuellen Ausgabe Sensitiv-Produkte näher unter die Lupe genommen – mit überraschendem Ergebnis. Viele der geprüften Mittel enthielten kritische Substanzen wie Duftstoffe und Konservierungsmittel, die als potenzielle Allergieauslöser gelten. Verboten ist das nicht, denn der Begriff "sensitiv" ist laut "NDR Markt" gesetzlich nicht geregelt. Im schlimmsten Fall könnten die als besonders hautfreundlich ausgelobten Mittel aber Allergien und Hautreizungen hervorrufen, so die Experten weiter.

Im Waschmittel "Spee Sensitive" und im Spülmittel "Pril Sensitive + Vitamin E" fanden die Prüfer den Konservierungsstoff Methylisothiazolinon. Er gilt als Allergieauslöser. Auch das Anti-Schuppen Shampoo "Head & Shoulders sensitive" enthielt den Stoff und noch zwei weitere bedenkliche Substanzen: das Konservierungsmittel Methylchloroisothiazolinone und das reizende Tensid Sodium Lauryl Sulfate. Die Hersteller Henkel und Procter & Gamble versicherten gegenüber "NDR Markt" die Produkte seien "umfassend geprüft" und würden "nicht sensibilisierend" wirken.

Auch im Duschgel "Dove Men+Care Sensitive Shield" steckte ein kritischer Konservierungsstoff: DMDM Hydantoin. Der Hersteller Unilever erklärte gegenüber dem Magazin, es sei "nahezu unmöglich, ein Produkt zu entwickeln, welches für alle Menschen mit sensibler Haut eine absolute Garantie der Verträglichkeit liefert." In Sensitiv-Produkten der Rossmann-Eigenmarke Isana entdeckten die Prüfer kritische Duftstoffe. Die Drogeriekette entgegnete auf Anfrage, alle Produkte seien dermatologisch geprüft.

Kontaktallergien in Deutschland weit verbreitet

Wie können Verbraucher sichergehen, dass die Mittel keine Allergien oder Reizungen auslösen? "NDR Markt" empfiehlt, die Inhaltsstoffe von Sensitiv-Produkten genau zu prüfen. Auf der Homepage des NDR befindet sich eine Liste mit allen kritischen Stoffen.

Nach Schätzungen des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) leidet rund jeder vierte Mensch in Deutschland an Kontaktallergien der Haut. Auslöser können bestimmte Metalle, Duftstoffe oder Konservierungsmittel sein. Sie können die Haut reizen und führen zu einer Quaddelbildung. Eine erfolgte Sensibilisierung bleibt ein Leben lang bestehen. Wer sich vor Beschwerden schützten will, sollte das auslösende Allergen konsequent meiden.

ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity