HOME

Online-Klinikführer: Entscheidungshilfe aus dem Netz

Online-Klinikführer verwandeln Datenberge in allgemein verständliche Informationen und ermöglichen oft auch den Vergleich zwischen mehreren Krankenhäusern. Eine Auswahl.

Von Astrid Viciano

Weisse Liste

BETREIBER: Bertelsmann Stiftung in Kooperation mit sechs Patientenorganisationen
BEWERTUNG: Das am 5. Juni angelaufene Suchportal gilt als eines der ambitioniertesten. Zur Kliniksuche sollen in den nächsten Jahren noch Informationen zu Pflegeheimen und Reha-Kliniken hinzukommen.
INHALT: Eingearbeitet sind die Daten der Qualitätsberichte 2007. Der Nutzer wird Schritt für Schritt durch die relevanten Qualitätskriterien geleitet und entscheidet, welche ihm wichtig sind. Als Ergebnis erhält er eine persönliche Favoritenliste. Daten zur Patientenzufriedenheit folgen im Herbst 2008.
VORTEILE: Die Suche funktioniert sogar mit Laienbegriffen wie "Ziegenpeter". Der Patient kann auch ein Körperschema anklicken und so nach einer Behandlung oder einer Diagnose suchen. Notfalls hilft eine Telefonberatung. NACHTEILE: Die erklärenden Begleittexte sind sehr lang.
www.weisse-liste.de

Klinik-Lotse

BETREIBER: Verband der Angestellten-Krankenkassen, Arbeiter-Ersatzkassen- Verband
BEWERTUNG: Mit der Note "gut" wurde der Klinik-Lotse einer von zwei Testsiegern bei der Stiftung Warentest im November 2007. Die Verbraucherzentrale Hamburg stufte ihn im Jahr 2006 als "sehr gut" ein.
INHALT: Eingearbeitet sind die Daten der Qualitätsberichte 2007. Der Patient beginnt mit einem Suchbegriff und einer Ortsangabe. Dann kommen mehr Details hinzu: Hat er etwa "Herz" als Begriff gewählt, kann er zwischen verschiedenen Herzerkrankungen und einer Reihe von Behandlungsmöglichkeiten wählen. Das Ergebnis ist es eine Liste von Kliniken mit ihren Qualitätsberichten.
VORTEILE: Ein Glossar hilft bei der Erklärung medizinischer Fachbegriffe.
NACHTEILE: Ein direkter Vergleich der Kliniken ist nicht möglich.
www.klinik-lotse.de

TK-Klinikführer

BETREIBER: Techniker Krankenkasse
BEWERTUNG: Einer von zwei Testsiegern bei der Stiftung Warentest (siehe Klinik-Lotse)
INHALT: Enthalten sind die Daten der Qualitätsberichte 2007. Zunächst informiert der Führer über die Fallzahlen der Kliniken. Zusätzlich können die Nutzer bei 202 Krankenhäusern nachlesen, wie zufrieden andere Kranke dort waren (bis Sommer 2009: 500 Kliniken). Die Aussagekraft der Daten ist aber umstritten. Hinweise auf die Daten aus den Qualitätsberichten (BQS-Daten) findet der Patient, wenn er eine einzelne Klinik aus der Ergebnisliste auswählt.
VORTEILE: Hat der Nutzer die Daten zur Behandlungsqualität gefunden, erleichtert ein Ampelsystem das Verständnis.
NACHTEILE: Der direkte Vergleich mit anderen Krankenhäusern ist nicht möglich.
www.tk-online.de (unter TK-Klinikführer "mehr" anklicken, dann "zum TK-Klinikführer")

Helios KlinikSuche

BETREIBER: Helios Kliniken GmbH
BEWERTUNG: Die Helios Kliniken erfassen seit 1999 Daten zur Behandlungsqualität aus den Abrechnungsdaten ihrer 60 Krankenhäuser. Damit sind sie Vorreiter bei dieser Methode der Qualitätserfassung, die nun andere Klinikführer übernehmen werden.
INHALT: Der Patient kann nach Fachabteilung, Krankheitsbild, Bundesland sowie direkt nach bestimmten Akut- oder Reha-Kliniken suchen. Auf den Seiten der Kliniken findet er dann Informationen zur Zahl der behandelten Patienten und der Todesfälle und bald auch zu Komplikationen im ersten Jahr nach der Behandlung.
VORTEILE: Die Langzeitdaten bieten wertvolle Informationen zum Erfolg einer Therapie.
NACHTEILE: Die Suche ist auf Kliniken des Helios Konzerns beschränkt. Ein direkter Vergleich zwischen den einzelnen Helios Kliniken ist nicht möglich.
www.helios-kliniken.de

Hamburger Krankenhausspiegel

BETREIBER: 26 Hamburger Kliniken, Ärztekammer Hamburg, Verbraucherzentrale Hamburg, Arbeitsgemeinschaft Externe Qualitätssicherung, mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse
BEWERTUNG: Die Betreiber konnten Krankenhäuser bewegen, statt der vorgeschriebenen 27 Qualitätsparameter 93 freizugeben. Die Suchmaschine dient als Vorbild für den bald anlaufenden Krankenhausspiegel Hannover.
INHALT: Eingearbeitet sind die Daten der Qualitätsberichte 2007. Bis Herbst 2008 sollen auch Informationen zur Qualität aus Abrechnungsdaten der Kliniken einfließen.
VORTEILE: Jede Krankheit, Diagnostik und Therapiemethode wird für Laien verständlich erklärt, damit Patienten keine falschen Schlüsse aus den Daten ziehen.
NACHTEILE: Es sind nur Hamburger Kliniken berücksichtigt.
www.hamburger-krankenhausspiegel.de

Klinik-Führer Rhein-Ruhr

BETREIBER: Initiativkreis Ruhrgebiet
BEWERTUNG: Der Klinik- Führer hat als erster auch Daten zur Patientenzufriedenheit berücksichtigt. Die Verbraucherzentrale Hamburg gab ihm 2006 das Urteil "sehr gut".
INHALT: Die 75 beteiligten Kliniken haben neben Zahlen zur Patientenzufriedenheit alle Daten der offiziellen Qualitätsberichte 2007 weitergegeben. Fallzahlen der Fachabteilungen sind separat aufgeführt, ebenso Empfehlungen der Krankenhäuser durch niedergelassene Ärzte.
VORTEILE: Die Qualität der einzelnen Kliniken wird mit farbigen Balken anschaulich dargestellt. Ein Glossar erklärt Laien die Fachbegriffe. Der Klinik-Führer ist auch als Buch erschienen.
NACHTEILE: Das Angebot beschränkt sich auf rund die Hälfte der Kliniken im Rhein- Ruhr-Gebiet.
www.kliniken-rhein-ruhr.de

print

Wissenscommunity