HOME

Stern Logo Psychologie - Blick in die Seele

Experiment: Rätsel um kleines "g": Erraten Sie, welche dieser vier Schreibweisen korrekt ist?

Ein kleines "g" schreiben - das ist doch kinderleicht! US-amerikanische Forscher haben herausgefunden: Ist es nicht, im Gegenteil. Die meisten Menschen scheitern an der Aufgabe. Und Sie?

Wissen Sie, welche dieser Schreibweisen des kleinen "g" korrekt ist?

Wissen Sie, welche dieser Schreibweisen des kleinen "g" korrekt ist?

Die Aufgabe erscheint auf den ersten Blick leicht: Erraten Sie, welche der vier oberen Schreibweisen des Buchstabens richtig ist. Natürlich die erste, werden viele von Ihnen vermutlich denken. Wer einen längeren Blick auf das Bild wagt, kommt jedoch schnell ins Grübeln: Ist es doch die dritte – oder vielleicht sogar Nummer vier?

Die gute Nachricht vorweg: Sollten auch Sie Probleme damit haben, den korrekten Buchstaben auszuwählen, sind Sie damit nicht alleine. Forscher der "Johns Hopkins University" in Baltimore, Maryland, haben 38 Studenten nach den zwei verschiedenen Schreibweisen des kleinen "g" befragt - und Verblüffendes herausgefunden: Rund die Hälfte der Befragten konnte sich überhaupt nicht an die zweite, doppelt gewundene Schreibweise erinnern. Und lediglich eine Testperson konnte das kleine "g" korrekt aufschreiben.

Das kleine "g": millionenfach gelesen - trotzdem keine Erinnerung

Dieses Ergebnis überrascht umso mehr, da es sich bei den Testpersonen um belesene Studenten handelt. Jeder von ihnen dürfte das doppelt gewundene "g" zuvor millionenfach gelesen haben. Meist wird die Schreibweise in Magazinen und Büchern verwendet. Dennoch fiel es den Probanden schwer, Informationen über den Buchstaben abzurufen. Die Ergebnisse des Experiments veröffentlichte das Forscherteam um Philip Wong im "Journal of Experimental Psychology".

Die zwei unterschiedlichen Schreibweisen des kleinen Buchstaben "g"

Die zwei unterschiedlichen Schreibweisen des kleinen Buchstaben "g"

In einem weiteren Experiment legten die Forscher 44 neuen Testpersonen vier unterschiedliche Schreibweisen des Buchstaben vor - drei waren falsch, eine richtig. Über die Hälfte der Testpersonen glaubte, Buchstabe Nummer 1 sei korrekt. Vier Prozent wählten den Buchstaben Nummer 2. Zwölf Prozent entschieden sich für Variante 4. Und lediglich 28 Prozent wählten die korrekte Schreibweise - nämlich Nummer 3. Auf YouTube veröffentlichten die Forscher ein Video, das den Versuch noch einmal nachstellt.


Doch warum tun sich so viele Menschen schwer damit, den richtigen Buchstaben auszuwählen? Die Forscher haben eine Vermutung: Die einfache Schreibweise des "g" stammt aus dem modernen lateinischen Alphabet und ist meist die Schreibweise, die auch in Schulen gelehrt wird. Das "g" mit den zwei Kringeln wird zwar häufig gedruckt, seine Form jedoch nicht aktiv erlernt.

Nach Ansicht der Forscher unterstützt das Experiment die Theorie, dass das menschliche Gehirn zwar die unterschiedlichen Buchstaben des Alphabets erkennen und auseinanderhalten kann. Die exakten Details der Buchstaben werden dabei jedoch nicht verinnerlicht.

Übrigens: In diesem Text haben wir die doppelt gewundene Schreibweise 34 Mal verwendet. Können Sie sie nun aus dem Stand aufzeichnen?

Orthografie-Quiz: Diesen Rechtschreibfehler machen selbst Profis immer wieder

ikr

Wissenscommunity