VG-Wort Pixel

Neue RKI-Zahlen Sieben-Tage-Inzidenz zieht weiter an und steigt auf 74,1

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Corona: Das RKI verzeichnet einen Anstieg bei der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz
© Moritz Frankenberg / DPA
Erneut meldet das RKI einen Anstieg bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Mehr als 8400 neue Fälle gab es binnen 24 Stunden. Vor allem jüngere Altersgruppen sind betroffen.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist weiter gestiegen und liegt nun bei 74,1. Bundesweit wurden binnen 24 Stunden 8416 Neuinfektionen registriert, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen meldete. Die Zahl der Todesfälle in diesem Zeitraum lag bei zwölf.

Bislang gilt die Sieben-Tage-Inzidenz – die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche – als der entscheidende Richtwert, an dem sich die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern orientieren. Dies soll sich aber ändern: Die Bundesregierung bereitet derzeit eine Aktualisierung des Infektionsschutzgesetzes vor, derzufolge künftig anstelle des Inzidenzwertes die Auslastung der Krankenhäuser die zentrale Rolle spielen soll. 

Corona: Beginn der vierten Welle

Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Ansteckungen in Deutschland seit Beginn der Pandemie erhöhte sich nach RKI-Angaben auf 3.932.547, die der Todesfälle auf insgesamt 92.130. Die Zahl der Genesenen beträgt laut RKI 3.726.700.

Deutschland befindet sich nach Einschätzung des RKI inzwischen am Beginn der vierten Corona-Welle. Auch jüngere Altersgruppen sind diesmal stark betroffen.

Neue RKI-Zahlen: Sieben-Tage-Inzidenz zieht weiter an und steigt auf 74,1

Die Sieben-Tage-Inzidenz unter den 15- bis 34-Jährigen lag laut RKI-Wochenbericht von Donnerstagabend bei 115 pro 100.000 Einwohnern. Das ist fast doppelt so hoch wie der bundesweite Vergleichswert 66 in der Gesamtbevölkerung. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede.

ikr AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker