HOME

Studie zu Cola und Co: Softdrinks lassen uns schneller altern

Zu viel zuckerreiche Getränke können dick und krank machen - das ist bekannt. Forscher haben nun herausgefunden, dass Softdrinks auch das Altern beschleunigen könnten - je nach Konsum sogar um Jahre.

Zucker in Softgetränken hat einen ähnlichen Effekt wie Rauchen - es lässt Menschen schneller altern

Zucker in Softgetränken hat einen ähnlichen Effekt wie Rauchen - es lässt Menschen schneller altern

Zuckerhaltige Softdrinks sind nicht gut für den Körper, sie können Diabetes und Übergewicht fördern. Doch nicht nur das. Eine Studie der Universität von Kalifornien, die im "American Journal of Public Health" veröffentlicht wurde, legt nahe, dass der Mensch durch den Konsum solcher Getränke auch schneller altert. Um genau zu sein: Menschen, die täglich mindestens 350 Milliliter zuckerhaltiger Sodagetränke zu sich nehmen, sind der Untersuchung zufolge körperlich um 4,6 Jahre älter, als Menschen, die sich an Wasser oder Tee halten.

Zu viel Zucker schädigt die DNA

Für die Studie befragten die Forscher der Universität von Kalifornien 5000 Personen zu ihren Trinkgewohnheiten und analysierten die DNA ihrer weißen Blutkörperchen. Die Schutzkappen am Ende der Chromosomen, Telomere genannt, waren bei Personen, die viele zuckerhaltige Softdrinks zu sich nahmen, deutlich kürzer, als bei jenen, die zu Wasser, Fruchtsäften oder Diätlimonaden griffen.

Telomere sind für die Stabilität der Chromosomen von großer Bedeutung. Mit jeder Zellteilung - sprich mit voranschreitendem Alter - werden sie immer kürzer. Sie fungieren als eine Art biologische Uhr, die die Lebensdauer eines Menschen vorauszusagen vermag. Sie werden zudem in Zusammenhang mit der Entwicklung bestimmter Krebsarten, Herzleiden und Diabetes gebracht. Faktoren wie Stress oder Rauchen beeinflussen die Länger der Telomere ebenfalls.

Vor etwa vier Jahren hätte man angefangen sich damit zu beschäftigen, wie es bereits in jungen Lebensjahren zu einer Telomer-Verkürzung kommen könne, sagt Elissa Epel, Leiterin der Studie. Sie vermutet, dass Softdrinks einen großen Teil dazu beitragen, dass westliche Gesellschaften zunehmend unter Übergewicht und früheinsetzenden Krankheiten leiden. "Soda-Getränke könnten einer der möglichen Schuldigen dafür sein".

Korrelation aber keine Erklärung

Epel betont jedoch, dass die Studie lediglich einen Zusammenhang, aber keinen Beweis dafür erbringe, dass der Konsum zuckerhaltiger Getränke für die Zellalterung verantwortlich sei. Bei einem übermäßigem Konsum derartiger Getränke könnten auch die große Menge an Zucker im Blut zu oxidativem Stress und Entzündungen führen - die perfekten Voraussetzungen, um den Abbau von Telomeren zu beschleunigen, so Epel. Weitere, langfristigere Studien, die untersuchen sollen, was beim Konsum von Cola und Co in unseren Zellen tatsächlich passiert, seien in Planung.

Stephanie Beisch

Wissenscommunity