HOME

Avengers: Endgame: Der Comicfilm-Fahrplan zu Marvels "Phase 4"

Nicht alle Helden von "Avengers: Endgame" schaffen es in Marvels "Phase 4" - allerdings wohl mehr als erwartet, wie dieser Fahrplan zeigt.

Für welche Superhelden endet mit "Phase 3" wohl das Marvel-Abenteuer?

Für welche Superhelden endet mit "Phase 3" wohl das Marvel-Abenteuer?

Standesgemäß bricht der neue Comicfilm "Captain Marvel" mit Brie Larson (29, "Raum") derzeit unzählige Rekorde an den Kinokassen. Besagte Superlative könnten dieses Mal aber eine kurze Halbwertszeit haben, immerhin startet in rund einem Monat schon Marvels nächste Großoffensive um die Zuschauergunst - ab 25. April gibt es den 180 Minuten langen "Avengers: Endgame" zu bestaunen. Doch so endgültig, wie es der Titel des kommenden Blockbusters andeutet, wird der Kampf gegen Oberschurke Thanos (Josh Brolin, 51) nicht sein. Hier der weitere Marvel-Fahrplan nach "Phase 3".

Spoilert sich die Reihe selbst?

Da niemand außer den Machern weiß, welche Helden in der finalen Schlacht gegen Thanos ihren Tod finden, darf munter spekuliert werden. Allein die bisher neu angekündigten Filme aus dem Marvel-Universum legen aber nahe, dass das Schicksal einiger Charaktere aus "Infinity War" ganz und gar nicht final war. Drei konkrete Beispiele stechen ins Auge:

Da wäre etwa Tom Hollands (22) zweiter Solo-Film als freundliche Spinne von nebenan. "Spider-Man: Far From Home" startet am 4. Juli dieses Jahres und wartet neben dem quicklebendigen Hauptdarsteller auch mit Jake Gyllenhaal (38) als vermeintlicher Schurke Mysterio auf.

Ähnlich verhält es sich mit "Doctor Strange" (Benedict Cumberbatch, 42) sowie "Black Panther" (Chadwick Boseman, 41). An den jeweiligen Fortsetzungen wird bereits gearbeitet, 2019 beziehungsweise 2020 sollen die Dreharbeiten beginnen - natürlich samt den Hauptdarstellern. Bei allen drei Filmen ist es zwar theoretisch möglich, dass sie sowohl vor "Endgame" als auch "Infinity War" spielen, das wäre dann aber eine arg konstruierte Erzählweise der sogenannten "Phase 4" von Marvel. Sprich: Höchstwahrscheinlich überleben die genannten Superhelden also doch das "Endspiel".

Neue Helden und ein Rückblick

Definitiv als Prequel ist ein Solofilm über Scarlett Johanssons (34) Figur Black Widow geplant. Der soll die Vorgeschichte der toughen Agentin zeigen und sogar noch vor dem ersten "Avengers" angesetzt sein. Als Kinostart wird das kommende Jahr angepeilt, allerdings noch ohne fixen Termin. Und dann wäre da natürlich noch "Guardians of the Galaxy 3", bei dem unlängst bekannt wurde, dass James Gunn (52) nun doch wieder die Regie übernehmen darf. Auch dieser Comicfilm soll 2020 in den Startlöchern stehen.

So viel zu den bereits bekannten Helden. "Phase 4" sieht aber auch einen Schwung neuer Recken vor, die die Kinos erobern sollen. Konkret ist es aber zunächst nur bei zwei Filmen, darunter "Shang-Chi", in dem es um den gleichnamigen asiatischen Helden geht.

Ein ganzes Ensemble an Superhelden soll derweil ein Film zu "The Eternals" liefern. Die chinesische Regisseurin Chloé Zhao (36) wurde bereits für das aufwendige Projekt gewonnen, in dem es um eine künstlich erschaffene Gruppe von Supermenschen geht.

Mutanten-Zuwachs in Phase 5?

Doch damit nicht genug. Auch über die fünfte Phase von Marvels cineastischen Masterplan wird bereits munter spekuliert So könnte es sein, dass ab dann auch sämtliche Figuren aus den "X-Men"- sowie "Fantastic Four"-Streifen auftauchen. Diese Reihen liefen ebenso wie "Deadpool" bislang noch unter dem Banner von 21st Century Fox, das Disney aber für eine Milliarden-Summe Ende 2018 erwarb. Für die vierte Phase kam die Übernahme noch zu spät, gut möglich aber, dass Professor X, Wolverine und Co. in den kommenden Jahren Spalier stehen werden.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel