HOME

CHUCK JONES: Vater von Bugs Bunny gestorben

Im Alter von 89 Jahren ist in den USA der Cartoonist Chuck Jones gestorben, der bekannten Zeichentrickfiguren wie Bugs Bunny, Daffy Duck oder Roadrunner Leben eingehaucht hat.

Der US-Trickfilmzeichner und Oscar-Gewinner Chuck Jones ist am Freitag im Alter von 89 Jahren in Kalifornien verstorben. Der Erfinder von beliebten Comicfiguren wie Bugs Bunny, Wile E. Coyote und Road Runner sei in seinem Haus in Corona del Mar im Beisein seiner Frau Marian einem Herzversagen erlegen, teilte seine Familie mit. Der zu den bedeutendsten Film-Zeichnern Hollywoods zählende Jones erweckte mit seinen Zeichnungen weltweit beliebte Figuren wie den gewieften Bugs Bunny oder den lispelnden Daffy Duck zum Leben.

Jones und Disney die großen Comic-Zeichner

Jones? Verdienste als Filmzeichner wurden oftmals mit denen von Walt Disney verglichen. In den dreißiger und vierziger Jahren - dem Goldenen Zeitalter der Trickfilme - wirkte Jones am Entstehen von berühmten Warner Bros.-Comic-Helden wie Bugs Bunny, Daffy Duck, Elmer Fudd und Porky Pig (Schweinchen Dick) mit. Auf der langen Liste der von ihm persönlich kreierten Trickfiguren stehen unter anderem der ewig hungrige Wile E. Coyote und der von ihm erfolglos gejagte Road Runner.

Drei Oscars für den Meister-Zeichner

Jones schuf mehr als 300 Trickfilme, gewann als Regisseur drei Oscars und wurde 1996 mit der begehrten Filmtrophäe für sein Lebenswerk geehrt. Später arbeitete der in Hollywood aufgewachsene Jones für die MGM Studios an neuen Folgen der Cartoon-Reihe »Tom und Jerry«. 1962 führte der Vater einer Tochter seine Erfolge mit einer eigenen Produktionsfirma, Chuck Jones Enterprises, weiter.

Themen in diesem Artikel