HOME

Deutscher Karikaturenpreis: "Hauptsache billig!"

Auch in Zeiten der Krise und des Sparens wirft die Sächsische Zeitung das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster. Und so vergibt sie zum vierten Mal den mit 15.000 Euro dotierten Deutschen Karikaturenpreis.

Auch in Zeiten der Krise, der Geldnot und des Sparens um jeden Preis wollte es sich die Sächsische Zeitung nicht nehmen lassen, das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster zu werfen. Und so vergibt sie - mittlerweile zum vierten Mal - den mit 15.000 Euro dotierten Deutschen Karikaturenpreis.

Das Thema wurde schnell gefunden und umreißt in seiner kompromisslosen Kürze das derzeitige Dilemma der Bundesrepublik Deutschland: "Hauptsache billig!". Mit spitzer Feder bewarben sich 55 Künstler mit insgesamt 252 Karikaturen um den begehrten "Geflügelten Bleistift" in Gold, Silber oder Bronze.

Bedeutende Auszeichnung

Unter Karikaturisten hat sich der Deutsche Karikaturenpreis der Sächsischen Zeitung in kurzer Zeit einen Namen gemacht und gilt als einer der bedeutendsten seiner Art in Deutschland. Nach den Vorjahreswettbewerben zu den Themen "Medien 2050", "Viva Europa" und "Dumm gelaufen" nahmen die teilnehmenden Karikaturisten in diesem Jahr die Überschrift "Hauptsache billig!" dankbar auf, um ihre satirische Kunst auf die Bleistiftspitze zu treiben: Von schadenfroh bis bitterböse reagieren viele Künstler in ihren Arbeiten zum Beispiel auf die aktuelle "Geiz ist geil"-Welle und treiben dem Betrachter dieser alltäglichen Peinlichkeiten und menschlichen Fehlleistungen nicht selten die Schamesröte ins Gesicht.

Der Deutsche Karikaturenpreis 2003 wird am 16. November 2003 um 11 Uhr im Dresdner Schauspielhaus im Rahmen einer öffentliche Festveranstaltung an drei Preisträger verliehen. Gäste und Künstler erwartet ein unterhaltsamer Vormittag mit dem Kabarettisten Elmar Brandt (Gerd Show) und der A-Capella Band Qwintessenz. Tom Pauls wird die Laudatio halten und die Preise verleihen.