HOME

Neben der Marathon-Queen: Diese Dauerbrenner sind ebenfalls rekordverdächtig

Die Queen knackt heute den Thron-Rekord in Großbritannien. Aber auch in anderen Bereichen gibt es echte Dauerbrenner. Vom HSV zu den Kims: Der stern zeigt weitere rekordverdächtige Perioden. 

Lange im Amt
82 Jahre: Sobhuza II

Weil sein Vater überraschend beim Tanzen verstarb, wurde Sobhuza II 1899 bereits im Alter von vier Monaten zum Oberhaupt von Swasiland ausgerufen. Bis zur Volljährigkeit übernahm zunächst seine Großmutter die Regierungsgeschäfte. Als Sobhuza 1982 starb, war er seit fast 83 Jahren im Amt - und ist damit der Herrscher mit der historisch am längsten belegten Amtszeit.

© Foto:National Archives UK
Seit 67 Jahren: die Kims

Seit der Staatsgründung 1948 hat die Kim-Dynastie im kommunistischen Nordkorea eine Erb-Diktatur etabliert. Die längste Amtszeit, von 1948 bis 1994, hatte Staatsgründer Kim Il-sung inne, nach seinem Tod übernahm Sohn Kim Jong-il. Dieser wiederum verstarb 2011 und wurde von seinem Sprössling Kim Jong-un beerbt, dem heutigen Machthaber. Offiziell ist Kim Il-sung als "ewiger Präsident" auch über seinen Tod hinaus noch im Amt.

© Foto:KCNA (2), Montage: stern
Seit 63 Jahren: Queen Elizabeth II

Seit 63 Jahren und 216 Tagen ist Elizabeth II nunmehr Königin von England. Den Weltrekord unter den amtierenden Monarchen hat sie damit zwar noch nicht gebrochen - den hält der König von Thailand -, aber immerhin: So lange wie die 89-Jährige saß zumindest auf der britischen Insel noch keiner auf dem Thron.

Seit 53 Jahren: Mick Jagger und Keith Richards

1962 gründete das Duo die Rolling Stones und rockt seitdem aller Drogenexzesse und Alterungserscheinungen zum Trotz über die Bühnen dieser Welt. 2003 wurde Jagger von Prinz Charles sogar zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem "Sir" nennen.

© Foto:Marc Nader
Seit 52 Jahren: Die Mainzelmännchen

1963 gingen die Mainzelmännchen erstmals im ZDF auf Sendung. Seitdem geben Anton, Berti, Conni, Det und Co. im Zweiten während der Werbeblöcke die Pausenclowns.

© Foto:ZDF/NFP Animation
Seit 52 Jahren: Der HSV

Seit 1963 die Bundesliga ins Leben gerufen wurde, haben es lediglich die Hamburger geschafft, durchgehend in der höchsten Spielklasse zu kicken. In den letzten beiden Jahren geriet der Dino allerdings zweimal arg ins Straucheln und musste zum Nachsitzen in die Relegation - mit jeweils glimpflichem Ausgang.

© Foto:Revierfoto
22 Jahre: Thomas Gottschalk

"Wetten, dass...?" und Thomas Gottschalk, das gehörte für die Deutschen zwischen 1987 und 2011 zusammen wie Bier und Schaum. Wenn der flapsige blonde Lockenkopf samstäglich zum Plaudern auf die berühmte Couch lud und die Spiele mit einem "Top, die Wette gilt" eröffnete, hockten Millionen Familien mit Chips und Cola vor den Bildschirmen. Auch wenn man fairerweise anmerken muss, dass die Amtszeit des Lockenkopfes ab 1992 eine rund einjährige Unterbrechung hatte, in der Wolfgang Lippert übernahm. 2011 trat Gottschalk die Moderation an Markus Lanz ab, danach ging es mit der einst liebsten Show der Deutschen bergab.

© Foto:dpa
20 Jahre: Lothar Matthäus (m.)

Am 14. Juni 1980 gab der 19-jährige Lothar Matthäus im EM-Spiel gegen die Niederlande sein Nationalelf-Debüt, verursachte direkt einen Elfmeter und brachte damit einen sicher bereits sicher geglaubten Sieg fast noch in Gefahr. Nach dem hackeligen Auftakt ging es für den gelernten Raumaustatter im DFB-Dress allerdings steil bergauf. 20 Jahre lang spielte Matthäus für die Nationalmannschaft, so lange wie niemand sonst. Der Höhepunkt: 1990 stemmte er als Kapitän den WM-Pokal in die Höhe und wurde in der Folge der bislang einzige deutsche Weltfußballer.

© Foto:dpa
16 Jahre: Helmut Kohl

Nach einem Misstrauensvotum gegen Amtsvorgänger Helmut Schmidt wurde Helmut Kohl 1982 zum Bundeskanzler gewählt. Der Pfälzer prägte das politische Deutschland in den folgenden 16 Jahren  so stark, dass sein Name fast zum Synonym für sein Amt wurde - zumindest bei den Anfang der 1980er Jahren Geborenen. 1998 wurde der auch als "ewiger Kanzler", und "Kanzler der EInheit" bezeichnete Kohl von Gerhard Schröder abgelöst.

© Foto:dpa

Seit 63 Jahren und 216 Tagen ist Elizabeth II nunmehr Königin von England. Den Weltrekord unter den derzeit amtierenden Monarchen hat sie damit zwar noch nicht gebrochen - den hält der König von Thailand -, aber immerhin: So lange wie die 89-Jährige saß zumindest auf der britischen Insel noch keiner auf dem Thron.


Man muss allerdings nicht zwangsläufig von königlichem Blut sein, um über Jahrzehnte im Amt zu sein und vielleicht sogar eine eigene Ära zu prägen. Ob im Sport, der Politik, der Musik oder im Showbiz: Dauerbrenner gibt es fast in jedem Bereich. Manche von ihnen sind oder waren so lange dabei, dass man sich die Welt ohne sie eigentlich fast gar nicht vorstellen kann. Der stern hat acht dieser "Marathon-Läufer" herausgesucht.

rös
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo