HOME

ESC 2019: Gasmasken und dünnes Stimmchen: Madonnas Auftritt wird zum Tiefpunkt der Show

Es sollte das ultimative Highlight des Spektakels werden: Madonnas Auftritt beim ESC. Doch stattdessen mussten die Zuschauer ein röchelndes Gejammer über sich ergehen lassen. 

Madonna bei ihrem Auftritt beim ESC. Was die Gasmasken der Tänzerinnen sollten, weiß bis jetzt wohl niemand. 

Madonna bei ihrem Auftritt beim ESC. Was die Gasmasken der Tänzerinnen sollten, weiß bis jetzt wohl niemand. 

Getty Images

Es sollte das Highlight des Abends werden: Madonnas Auftritt beim ESC. Für eine Millionensumme ließ ein israelisch-kanadischer Geschäftsmann die Pop-Ikone einfliegen. Was Madonna auf die Bühne bringen würde, blieb bis zum letzten Augenblick geheim. Selbst für ihre Proben wurde die Halle in Tel Aviv geräumt. Die Spannung war groß.

Umso größer war aber die Enttäuschung, als die so genannte Queen of Pop um kurz vor Mitternacht deutscher Zeit endlich die Bühne betrat. Begleitet von einem Mönchschor und umgeben von düsterer Szenerie stimmte Madonna zunächst ihren 80er Hit "Like A Prayer" an. Obwohl anstimmen wohl zu viel gesagt ist. Denn die Sängerin traf kaum einen Ton. Auch bei dem im Anschluss dargebotenen neuen Song "Future" wurde es nicht besser. Zugegeben: Ein großes Stimmwunder war sie noch nie, aber ihre kurzatmige Darbietung beim ESC geriet zum Tiefpunkt der Show. 

Da half auch das Bühnenbild, das wie eine bizarre Mischung aus "Fluch der Karibik" und "Game of Thrones" anmutete, nicht mehr. Schließlich musste auch noch eine Provokation an den Haaren herbei gezogen werden. Zunächst flimmerten während der Performance Bilder von zerstörten Städten über die LED-Wand. Und als es endlich vorbei zu sein schien, drehten zwei ihrer Tänzer sich mit dem Rücken zum Publikum um. Eine israelische und eine palästinensische Fahne zierten ihre Mäntel, was den Regularien der Veranstaltung widerspricht. 

Im Video: So hat unsere stern-Reporter den Eurovision Song Contest vor Ort in Tel Aviv erlebt 

Stern-Reporter Edgars Noskovs hat den Auftritt der Sisters live beim ESC in Tel Aviv den ESC miterlebt.

ESC-Organisatoren über Madonna empört 

Die Europäische Rundfunkunion, die den ESC organisiert, verurteilte dieses Statement. Dieses Performance-Element sei "nicht Teil der Proben" gewesen, hieß es in einer Stellungnahme. "Der Eurovision Song Contest ist ein unpolitisches Ereignis und Madonna war darüber informiert worden."

Entsprechend der schlechten Darbietung fielen am Ende die Kommentare unbarmherzig aus. ARD-Moderatorin Barbara Schöneberger stellte fest, "alle haben besser gesungen als Madonna". Und Kommentator Peter Urban konnte nur hämisch ergänzen: "Sie haben es gehört: Es wurde live gesungen. Auch Weltstars haben mit solchen Situationen zu kämpfen."

Was die Zuschauer über den Auftritt von Madonna denken, erfahren Sie hier:

ivi
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?