HOME

Perspektivwechsel: "Fifty Shades of Grey" - aus der Sicht von "Grey"

Den Weltbestseller "Fifty Shades of Grey" gibt es nun in neuer Variante: In "Grey" erzählt E. L. James die Story, die Millionen Leser weltweit begeisterte, aus der Sicht des männlichen Protagonisten.

Jetzt auf dem Markt: Der Roman "Grey" von E. L. James

Potenzieller Millionenbestseller: "Grey", die Fortsetzung von "Fifty Shades of Grey"

Die neue Version des Weltbestsellers "Fifty Shades of Grey" ist auf dem Markt: "Dieses Buch ist den Lesern gewidmet, die darum gebeten ... und gebeten ... und gebeten haben", steht auf einer der ersten Seiten. Die britische Autorin E. L. James erzählt in ihrem neuen Buch mit dem schlichten Titel "Grey" die Liebesgeschichte zwischen der devoten Studentin Anastasia und dem dominanten Millionär Christian Grey einfach nochmal - jetzt allerdings aus der männlichen Sicht der Titelfigur. "In Christians eigenen Worten, durch seine Gedanken, Betrachtungen und Träume bietet E. L. James eine frische Perspektive auf die Liebesgeschichte, die Millionen Leser auf der ganzen Welt verzaubert hat", heißt es im Klappentext.


Das Buch erschien zunächst nur auf Englisch und soll am 21. August in Deutschland auf den Markt kommen. Beim Online-Buchhändler Amazon schaffte es die deutsche Version schon zwei Monate vor Erscheinen allein dank der Vorbestellungen auf Platz eins der Bestsellerliste.


tim/DPA
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo