HOME

"Focus" gestartet: Will Smith an der Spitze der Kinocharts

Mit "Focus" katapultierte sich Will Smith am Startwochenende in den USA und Kanada direkt auf Platz eins der Kinocharts. Dennoch dürfte das Ergebnis für ihn eher Enttäuschung statt Erfolg sein.

"Focus" ist eine romantische Komödie - nicht gerade das Spezialgebiet von Will Smith

"Focus" ist eine romantische Komödie - nicht gerade das Spezialgebiet von Will Smith

Ein rauschender Erfolg sieht anders aus: Will Smith hat mit seinem neuen Film "Focus" am Startwochenende in den USA und Kanada 19,1 Millionen Dollar (17 Millionen Euro) eingespielt. Das Ergebnis dürfte Smith zwar enttäuschen, dennoch reichte es für den ersten Platz in den Kinocharts. "Kingsman: The Secret Service" kam laut Boxoffice Mojo nur auf 11,8 Millionen Dollar, wie in der Vorwoche Platz zwei. "Spongebob" liegt mit 11,2 Millionen Dollar auf Platz drei. Großer Verlierer ist der Vorwochensieger "Fifty Shades of Grey": Er halbiert sein Ergebnis und kommt mit 10,9 Millionen nur noch auf Platz vier.

"Focus" gilt als romantische Komödie, nicht unbedingt das Spezialfach von Smith. An seiner Seite spielt Margot Robbie ("Pan Am", "The Wolf of Wall Street"). Mit dabei ist auch Gerald McRaney. Jüngere kennen den 67-Jährigen aus "House of Cards", Ältere aus "Simon & Simon".

"Spongebob" spielt in den USA 140 Dollar ein

"Kingsman" ist sehr englisch mit Colin Firth und Michael Caine, es sind aber auch Samuel L. Jackson und Mark Hamill dabei und der Hauptdarsteller Taron Egerton ist Waliser. Es geht nicht um den Secret Service ihrer Majestät, sondern einen privaten Geheimdienst, der das Gute auf dieser Welt zum Sieg führen will. Der Film lag nur eine halbe Million Dollar über dem Spongebob-Film, der in den USA und Kanada nun schon 140 Millionen Dollar eingespielt hat. Zum Vergleich: Bei "Fifty Shades of Grey" sind es nur sieben Millionen mehr.

Der hat mit 40 Millionen Dollar allerdings auch nur die Hälfte von "Spongebob" gekostet. Diesen Wettbewerb würde allerdings "The Lazarus Effect" gewinnen. Der Horrorfilm mit Olivia Wilde ("Dr. House") kommt zwar selbst an seinem Startwochenende mit 10,6 Millionen nur auf Platz fünf. Gekostet hat er allerdings gerade einmal 3,3 Millionen Dollar.

kup/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(