HOME

67. Filmfest von Venedig: Es wird spannend am Lido

Alle Filme, die zum Filmfest in Cannes nicht fertig geworden sind, scheinen in Venedig zu laufen. Quentin Tarantino ist Jurypräsident. Und auch ein vielversprechender deutscher Film geht ins Rennen.

22 Filme und eine Kinoüberraschung gehen ab dem 1. September ins Rennen um den Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig. Und es verspricht ein wildes, spannendes Filmfest zu werden.

Deutschland ist mit Tom Tykwers "Drei" vertreten, ein Liebesdrama mit Sophie Rois und Sebastian Schipper in den Hauptrollen. Sofia Coppola ("Lost in Translation") stellt mit "Somewhere" einen Film über berühmte Väter in Hollywood vor. Enfant terrible Vincent Gallo ("Brown Bunny") wagt sich mit seinem neuen Werk "Promises Written in Water" mal wieder vor eine Jury. Monte Hellman zeigt die Romanze "Road to Nowhere".

Eröffnungsfilm ist Darren Aronofskys "Black Swan", ein Thriller im Ballettmilieu mit Natalie Portman und Vincent Cassel. "Black Swan" ist der Nachfolger des Löwen-Gewinners 2008, "The Wrestler".

Ehrenpreis für John Woo

Neben dem stark vertretenen US-Kino gibt es auch viel asiatische Film- und Kampfkunst zu sehen, was Jury-Chef Quentin Tarantino besonders gut gefallen dürfte: Takeshi Miike stellt "13 Assassins" vor, und Tsui Hark zeigt "Detective Dee and the Mystery of the Phantom Flame" mit Andy Lau. In die gleiche Kerbe schlägt der Ehrenpreis des Festivals für Actionkinostarregisseur John Woo.

Das französische Kino wird unter anderem durch François Ozon und seinem Film "Potiche" vertreten. Dabei stehen dem "8 Frauen"-Regisseur Catherine Deneuve und Gerard Depardieu zur Seite.

Jessica Alba und vielleicht auch Brad Pitt

Auch außerhalb des Wettbewerbs wird es voll auf dem roten Teppich: Ben Affleck stellt seinen Film "The Town" vor, Helen Mirren ist in Julie Taymors Shakespeare-Interpretation von "The Tempest" zu sehen. Tarantino-Kumpel Robert Rodriguez bringt "Machete" mit, für den Jessica Alba und Robert de Niro über den roten Teppich laufen. Lindsay Lohan spielt zwar auch mit, kommt aber wohl eher nicht.

Die Ankündigung einer Film-Überrschung, die erst im September bekannt gegeben werden soll, sorgt für Spekulationen: Vielleicht ist es der lang erwaretete "Tree of Life" von Ausnahmeregisseur Terrence Malick. Dann würde wohl auch Hauptdarsteller Brad Pitt nach Venedig kommen. Es bleibt also spannend.

sal