HOME

Academy Awards: Eddie Murphy moderiert die Oscars

Von Beverly Hills hat er's ja nicht weit: Hollywood-Star Eddie Murphy wird die Show zur 84. Ausgabe der Oscar-Verleihung in Los Angeles moderieren. Er tritt damit in große Fußstapfen - auch wenn die direkten Vorgänger die Messlatte nicht allzu hoch gehängt haben.

Gerade erst wurde darüber spekuliert, jetzt steht es schon fest: Eddie Murphy wird die Oscar-Verleihung 2012 präsentieren. Die Produzenten der Show, "Rush Hour"-Regisseur Brett Ratner und Fernsehproduzent Don Mischer, entschieden sich für Murphy, gab die Filmakademie in Beverly Hills am Dienstag online bekannt. Ratner hat gerade mit Murphy und Ben Stiller die Actionkomödie "Tower Heist" abgedreht.

"Eddie ist ein komödiantisches Genie, einer der größten und einflussreichsten Darsteller aller Zeiten. Ich weiß, dass er mit seiner Liebe für den Film und seinem Können unvergessliche Figuren zu kreieren, Begeisterung, Spontaneität und ein großes Herz in die Show bringen wird", erklärte Brett Ratner.

Murphy selbst zeigte sich über die Entscheidung begeistert: "Ich fühle mich sehr geehrt, mich in die Reihe der vergangenen Moderatoren der Academy Awards einzufügen. Angefangen bei Hope und Carson, über Crystal, Martin und Goldberg bis hin zu vielen anderen", heißt es in einem Statement. Er freue sich zudem darauf, mit den beiden Veranstaltern zusammenzuarbeiten und "eine Show zu entwickeln, die sowohl den Fans zu Hause als auch den Zuschauern im Kodak Theatre Spaß macht."

Die Oscar-Trophäen werden am 26. Februar zum 84. Mal vergeben. Zuletzt standen die Schauspieler James Franco und Anne Hathaway gemeinsam als Moderatoren auf der Bühne, ernteten für ihren Auftritt aber viel Kritik. Im Jahr davor führten Alec Baldwin und Steve Martin durch die Show.

Murphy wurde mit Komödienhits wie "Beverly Hills Cop" und "The Nutty Professor" berühmt. Für seine Nebenrolle in dem Filmmusical "Dreamgirls" hatte er 2007 eine Oscar-Nominierung erhalten. Als Preisverleiher stand er schon mehrere Male auf der Oscar-Bühne, darunter 2009, als er Jerry Lewis einen Ehren-Oscar überreichte.

cjf/Bang/DPA / DPA