HOME

Ex-Spice-Girl : Misshandlungen und Demütigungen: So schlimm war die Ehe von Mel B

Er soll sie geschlagen, erniedrigt und zum Sex mit anderen Frauen gezwungen haben: In Gerichtsdokumenten gibt Mel B an, jahrelang von ihrem Mann misshandelt worden zu sein. Die Ausmaße sind erschreckend.

Mel B und ihr zweiter Ehemann Stephen Belafonte

Mel B und ihr zweiter Ehemann Stephen Belafonte

Als Melanie Brown, einst Mitglied der Spice Girls, vor rund zwei Wochen die Scheidung von ihrem zweiten Ehemann Stephen Belafonte einreichte, sah alles nach einer gewöhnlichen Promi-Trennung aus. Zehn Jahre war das Paar verheiratet, als Grund für das Aus wurden "unüberbrückbare Differenzen" genannt - die übliche Floskel bei Hollywood-Scheidungen.

Doch nun zeigen Unterlagen, die Brown beim Gericht in Los Angeles einreichte, wie zerrüttet ihre Ehe wohl war und welche Demütigungen sie offenbar jahrelang von Brown ertragen musste.

Die 41-Jährige erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen Belafonte. Ihr Noch-Ehemann muss aus dem gemeinsamen Haus ausziehen und darf sich weder Brown noch deren drei Töchtern nähern. Mit Belafonte hat die Sängerin die fünfjährige Tochter Madison. Ihre beiden anderen Kinder, Angel Iris und Phoenix Chi, stammen aus früheren Beziehungen, unter anderem mit Schauspieler Eddie Murphy.

Stephen Belafonte soll die Nanny geschwängert haben

In dem 21-seitigen Gerichtsdokument schildert Mel B detailliert, wie Belafonte sie jahrelang körperlich und seelisch misshandelt habe. Er soll sie geschlagen, sie zu Sex mit anderen Frauen gezwungen und gedroht haben, Videos dieser intimen Situationen zu veröffentlichen. Zudem habe er das Kindermädchen geschwängert und dieses dann zu einer Abtreibung genötigt. Die Kosten dafür musste angeblich Melanie Brown tragen - ebenso wie die Unterhaltszahlungen für Belafontes Tochter aus erste Ehe.

Um ihre Behauptungen zu untermauern, verweist Brown auf das Vorstrafenregister ihres Noch-Ehemannes, der bereits in den Neunzigern wegen Körperverletzung, Raub und Diebstahl festgenommen wurde. Belafontes erste Frau zeigte ihn 2003 wegen häuslicher Gewalt bei der Polizei ein.

Brown selbst fügte ihrem Antrag zahlreiche Fotos bei, die Verletzungen zeigen sollen, die Belafonte ihr zugefügt habe. Der 41-Jährige soll ihr mehrmals ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin die Sängerin Kratzer, Blutergüsse und Prellungen erlitt.

Mel B zeigte sich 2014 mit Bluterguss im Fernsehen

Im Dezember 2014 sagte Brown kurzfristig ihren Auftritt in der britischen Show "The X Factor" ab, bei der sie in der Jury saß. Wenige Tage später kehrte die 41-Jährige auf den Jurystuhl zurück - mit einem Kratzer am Oberarm, einem Bluterguss und einem geschwollenen Gesicht. Schon damals gab es Spekulationen, dass Belafonte seine Frau geschlagen habe.

Der 41-Jährige wies die Vorwürfe zurück und kommentierte stattdessen via Twitter: "Mel ging es sehr schlecht und die Ärzte haben ihr geholfen. Wenn Fans nicht entspannt bleiben können, sondern alles kristisieren, sind sie keine richtigen Fans." Auf die aktuellen Anschuldigungen seiner Frau hat Stephen Belafonte bisher nicht öffentlich reagiert.

Mel B postete wenige Wochen bevor sie die Scheidung einreichte, noch eine vermeintliche Liebeserklärung an Belafonte auf Instagram. "Wir haben all das durchgestanden, was normale Pärchen auseinandergebracht hätte. Wir sind stärker aus all dem herausgekommen. Du hast mich geliebt, bevor ich überhaupt wusste, wie ich mich selbst lieben kann", heißt es in dem Text. Aber auch: "Lass uns nicht vergessen, dass du auch ein kleiner Blödmann bist." Angesichts ihrer jetzt veröffentlichten Anschuldigungen eine ziemlich harmlose Formulierung.

jum