HOME

Action! - Neu im Kino: Das Böse schmeckt süß

Selma Hayek in Bestform? Wotan Wilke Möhring am Rande des Nervenzusammenbruchs? Oder lieber der letzte Auftritt von Whitney Houston? stern.de präsentiert die Filme der Woche.

Von Sophie Albers

"Savages"

Kinotrailer: "Savages"

Regie: Oliver Stone
Darsteller: Blake Lively, John Travolta, Selma Hayek, Benicio del Toro

Oliver Stone ("Wall Street 2") macht das, was er am Besten kann: Er polarisiert. In "Natural Born Killers"-Manier nimmt der Brachial-Regisseur mal wieder die schönsten, buntesten, süßesten Eindrücke und schmeisst sie in den Hexler, schreddert unser Weltbild und zwingt uns dazu hinzugucken, weil es eben so schön bunt und süß ist. Der Mann weiß, welche Knöpfe er bei der Generation Youtube drücken muss. O ("Gossip Girl" Blake Lively) heißt der fleischgewordene Traum eines California Girls, das seinen Körper mit zwei ebenso schönen Jungs teilt, die mit dem Dealen von Marihuana steinreich geworden sind. Chon (Taylor Kitsch) ist ein Irakveteran, der die dreckige Seite des Geschäfts übernimmt, Ben (Aaron Taylor-Johnson) ein Botanikgenie und Weltverbesserer-Hippie. Das Trio genießt das Leben in vollen Zügen, bis eines Tages ein Video in der Mail wartet, das zeigt, wie ein mexikanisches Drogenkartell seine Feinde mit der Motorsäge köpft. Kartellchefin Elena (geniale "Herzkönigin" Selma Hayek) will ein großes Stück vom Erfolg der Jungs abhaben. Als die nicht willig sind, schickt sie ihren Getreuen Lado (Überzeugend unerträglich Benicio del Toro), um Überzeugungsarbeit zu leisten. O wird entführt, in einem Käfig gehalten, unter Drogen gesetzt, und zwischen Elena und den Jungs beginnen Verhandlungen, die komplett ausarten. In dieser Welt sind alle korrumpiert (vor allem John Travolta als Polizist), im Kern verdorben oder zerstört, am Ende der kapitalistischen Evolution angelangt. Und über all der Grausamkeit scheint jeden Tag aufs Neue in einem knackig blauen Himmel die Sonne.

.

"Mann tut was Mann kann"

Kinotrailer: "Mann tut was Mann kann"

Regie: Marc Rothemund
Darsteller: Wotan Wilke Möhring, Jan Josef Liefers, Jasmin Gerat

Selbstverliebter Macho lebt in den Tag, bis er seine Traumfrau trifft und den Sinn der wahren Liebe erkennt... hört sich an wie Til Schweigers Kuscheltierverstümmlungsfilme? Ist aber ganz Schweiger-los, obwohl auch noch "Kokowäh"-Objekt-der-Begierde Jasmin Gerat mitspielt. Mann der anderthalb Stunden ist Wotan Wilke Möhring, "Tatort"-Kommissar wie Schweiger, der zusammen mit seinen ebenfalls herzgestörten Kumpels über das Wesen der Liebe philosophiert, bis er sich schließlich für sie zum Affen macht. Das ist leider immer noch meilenweit entfernt von der Entspanntheit eines "About a Boy".

.

"96 Hours - Taken 2"

Kinotrailer: "96 Hours - Taken 2"

Regie: Olivier Megaton
Darsteller: Liam Neeson, Famke Janssen, Maggie Grace

2008 hat Liam Neeson die Kinowelt in Schnappatmung versetzt: Niemand hatte damit gerechnet, dass der damals 56-jährige "Schindlers Liste"-Star mal eben zum härtesten aller Actionhelden aufsteigt. "Taken - 96 Hours" hieß der Film, in dem ein Ex-CIA-Agent seine Tochter aus den Klauen eines albanischen Mädchenhändlerrings befreien muss. Und das tat er so gradlinig, schmerzfrei und wortwörtlich fantastisch, dass man die 93 Minuten Film auf der Stuhlkante verbrachte. Gegen Bryan Mills wirkte Jack Bauer wie ein Anfänger. 226.830.568 Kinokassen-Dollar später folgt die Fortsetzung, denn bekanntermaßen sind Albaner rachsüchtig, und nun muss Mills nicht nur seine Tochter, sondern auch seine frisch zurückgewonnene Frau retten. Logik wie immer ausgeschlossen, dafür hirnlose Action in Reinform. In den USA führt "Taken 2" bereits die Charts an. Teil drei ist in Arbeit.

.

"Sparkle"

Kinotrailer: "Sparkle"

Regie: Salim Akil
Darsteller: Jordin Sparks, Carmen Ejogo, Whitney Houston

Eigentlich sollte dieses Motown-Märchen der Film von "American Idol"-Gewinnerin Jordin Sparks werden, doch dann starb Whitney Houston, und nun ist "Sparkle" der letzte Film mit der großen Pop-Diva, die an ihrem Ruhm kaputt gegangen ist. Das passt nicht so wirklich zur Geschichte vom Mädchen, das es unbedingt ganz nach oben schaffen will, während seine Mutter (Houston) es vor der knallharten Industrie schützen will.

.

"Die Wand"

Kinotrailer: "Die Wand"

Regie: Julian Pölsler
Darsteller: Martina Gedeck, Wolfgang M. Bauer, Ulrike Beimpold

Martina Gedeck gehört zu den besten Schauspielerinnen des Landes. Im deutschen Oscar-Film "Das Leben der Anderen" hat sie genauso brilliert wie in Robert de Niros "Der gute Hirte". "Die Wand" erledigt Gedeck im Alleingang. Nach einem Ausflug in die Alpen ist eine Frau durch eine unsichtbare Wand vom Rest der Welt getrennt, die offensichtlich in einer Apokalypse versunken ist. Gefangen in der Alpenidylle muss sie mit der Einsamkeit fertig werden, der Angst, der Panik. Die einzigen Lebewesen, die ihr Schicksal teilen, sind Tiere. Der Film ist eine Tour de Force - für Darstellerin und Zuschauer. Gedeck ist ein Naturereignis.

.