VG-Wort Pixel

Reaktionen zum Tod von Carrie Fisher "Sie brauchte die Macht nicht, sie war selbst eine"

Carrie Fisher bei Star Wars-Premiere 2015
Carrie Fisher bei der Premiere von "Star Wars - das Erwachen der Macht". Der siebte Teil der Saga startete 2015
© Anthony Devlin/Picture Alliance
Als Prinzessin im Weltraummärchen "Star Wars" spielte sich Carrie Fisher in die Herzen der Science-Fiction-Fans. Ihr überraschender Tod im Alter von 60 Jahren lässt Familie und Kollegen fassungslos zurück.

Der Tod von US-Schauspielerin Carrie Fisher alias Prinzessin Leia aus der "Star Wars"-Saga erschüttert die Filmwelt. "Die Welt hat sie geliebt", sagte ihre Tochter Billie Lourd im Namen der Familie. Niemand möchte ihr da widersprechen. "Sie brauchte die Macht nicht. Sie selbst war eine. Eine Macht der Loyalität und der Freundschaft. Ich werde sie sehr vermissen", bemerkte Steven Spielberg und William Shatner schrieb auf Twitter: "Ich werde unsere Wortgefechte vermissen. Ein wunderbares Talent und Licht ist erloschen."

Der frühe Tod von Carrie Fisher, sie war am Dienstag an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben, erschüttert Fans wie Schauspielkollegen gleichermaßen - entsprechend groß ist die Anteilnahme.

Mark Hamill, der in der Star-Wars-Saga Luke Skywalker und Fishers Rollenbruder war, postete bei Twitter ein Foto von Fisher und sich und schrieb dazu: "Keine Worte. #tief bestürzt".

Sein Kollege Forest Whitaker meinte schlicht: "Mögest Du weiter von Gott warm umarmt werden." 

Der Autor Stephen Fry, nicht bekannt für all zuviel Bierernstigkeit, verwies als Gedenken auf den offenbar eigenwilligen Geschenkegeschmack der Verstorbenen und zeigte die letzten drei Gaben Fishers:

Und Humor hatte die "ewige Prinzessin" offenbar. Die britische Komikerin Fortune Feimster zitierte einen Todes"-Wunsch, den Fisher einst geäußert hatte: "Ganz gleich, wie ich dahinscheiden werde, ich will, dass man sich erzählt, ich sei im Mondlicht ertrunken, stranguliert durch meinen eigenen BH."

Fisher hatte am Tag vor Heiligabend einen Herzinfarkt auf dem Flug von London nach Los Angeles erlitten. Nach Angaben der Fluggesellschaft United Airlines schlugen die Flugbegleiter Alarm, weil eine Passagierin in der Luft das Bewusstsein verloren hatte und auf Maßnahmen an Bord nicht reagierte. Fisher schien sich zunächst wieder zu erholen, Am Sonntag hatte ihre Mutter auf Facebook nach einer ärztlichen Behandlung noch erklärt, der Zustand ihrer Tochter sei stabil. Vier Tage danach starb sie.

Fisher war als 20-Jährige durch ihre Rolle als Prinzessin Leia aus der "Star Wars"-Serie bekannt geworden. 2015 kehrte sie in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" in ihrer Paraderolle auf die Leinwand zurück. Die Tochter der Hollywood-Schauspielerin Debbie Reynolds und des Sängers Eddie Fisher (1928-2010) spielte auch in Filmen wie "Blues Brothers", und "Harry und Sally" mit und veröffentlichte acht Bücher, darunter erst kürzlich ihre Autobiografie.

nik

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker