HOME

Deutscher Filmpreis: Sex und Krieg bei der Lola

Wenn am 24. April der Deutsche Filmpreis verliehen wird, hat Uli Edels RAF-Film doch noch eine Chance auf eine Trophäe. Auch der Sex im Alter in "Wolke 9" wurde nominiert. Favorit ist jedoch eine ganz andere Geschichte.

Das Kriegsepos "John Rabe" von Regisseur Florian Gallenberger geht als Favorit für den Deutschen Filmpreis 2009 ins Rennen. Die Deutsche Filmakademie suchte die Geschichte vom "Oskar Schindler Chinas" als besten Spielfilm sowie in sechs weiteren Kategorien aus. Für eine Lola als bester Spielfilm wurden außerdem "Der Baader Meinhof Komplex" von Uli Edel, "Chiko" von Özgür Yildirim, "Im Winter ein Jahr" von Caroline Link, "Jerichow" von Christian Petzold und "Wolke 9" von Andreas Dresen aus insgesamt 15 Vorschlägen ausgewählt.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und die Schauspielerin Jasmin Tabatabai gaben die Nominierungen am Freitag im ZDF- «Morgenmagazin» bekannt. Die Lolas in Gold, Silber und Bronze in 15 Kategorien werden am 24. April im Palais am Funkturm in Berlin verliehen.

In der Sparte der besten Schauspielerinnen wurden Anna Maria Mühe ("Novemberkind"), Ursula Werner ("Wolke 9") und Johanna Wokalek ("Der Baader Meinhof Komplex") nominiert. Als besten Schauspieler schlug die Akademie Josef Bierbichler ("Im Winter ein Jahr"), Denis Moschitto ("Chiko") und Ulrich Tukur ("John Rabe") vor. Für die beste weibliche Nebenrolle gehen Irm Hermann ("Anonyma"), Susanne Lothar ("Fleisch ist mein Gemüse") und Sophie Rois ("Der Architekt") ins Rennen. Steve Buscemi ("John Rabe"), Andreas Schmidt ("Fleisch ist mein Gemüse") und Rüdiger Vogler ("Effi Briest") wurden für die beste männliche Nebenrolle ausgesucht.

Hexe Lilli und John Rabe

Für die beste Regie bewerben sich Andreas Dresen ("Wolke 9"), Uli Edel ("Der Baader Meinhof Komplex"), Florian Gallenbeger ("John Rabe") und Christian Petzold ("Jerichow"). Als beste Dokumentarfilme können "Lenin kam bis Lüdenscheid" und "Nobodys Perfect" auf Preise hoffen. In der Sparte Kinderfilm wurden "Hexe Lilli, der Drache und das magische Buch" sowie "Was am Ende zählt" nominiert.

Für die beste Kamera stehen Kolja Brandt ("Nordwand"), Jürgen Jürges ("John Rabe") und Wedigo von Schultzendorff ("Lulu & Jimi") zur Wahl. Für den besten Schnitt wurden Anne Fabini ("Berlin Calling"), Peter Przygodda ("Palermo Shooting"), Patricia Rommel ("Im Winter ein Jahr") und Sebastian Thümler ("Chiko") nominiert. Für das beste Szenenbild wurden Christian Goldbeck ("Krabat"), Tu Ju Hua ("John Rabe") und Udo Kramer ("Nordwand") ausgewählt. In der Sparte Kostümbild wurden Lucie Bates ("Effi Briest"), Lisy Christl ("John Rabe") und Birgit Missal ("Der Baader Meinhof Komplex") nominiert.

Von "Krabat" bis "Novemberkind"

Die Lola für die beste Filmmusik wird unter Element of Crime ("Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe"), Annette Focks ("Krabat") und Niki Reiser ("Im Winter ein Jahr") entschieden. Bei der Tongestaltung konkurrieren "Anonyma" und "Krabat". In der Drehbuchsparte wurden Christian und Heide Schwochow ("Novemberkind"), Johanna Stuttmann ("Berlin Calling") und Özgür Yildirim ("Chiko") nominiert.

Der deutsche Filmpreis, die Lola, ist die höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film und wird am 24. April 2009 in Berlin vergeben. Das ZDF wird die Verleihung am selben Tag zeitversetzt ausstrahlen.

DPA / DPA