HOME

Oscar-Nominierungen 2018: Tiffany Haddish: Sie sollte nur die Nominierten verkünden - und wurde im Netz zur Lachnummer

Obwohl die Academy-Award-Nominierungen teilweise überraschten, beschäftigte Twitter-Nutzer vor allem die Moderatorin der Veranstaltung: Denn die hatte so einige Probleme mit der Nominiertenliste. 

Andy Serkis und Tiffany Haddish

Mit der Aussprache der Oscarnominierten hatte Tiffany Haddish so einige Probleme. Ihr Kollege Andy Serkis konnte sich das Lachen oft nicht verkneifen. 

Während in Los Angeles und dem Rest der Welt die Freude (zum Beispiel ist Greta Gerwig als beste Regisseurin nominiert) und bei manchen die Enttäuschung (Fatih Akin geht leer aus) über die diesjährigen Oscar-Nominierten überwog, bekamen sich auf Twitter so manche Nutzer überhaupt nicht mehr ein. Der Grund heißt Tiffany Haddish: Die US-amerikanische Schauspielerin hatte während der feierlichen Verkündung so einige Schwierigkeiten, die vielen verschiedenen Namen - sowohl von Schauspielern und Regisseuren als auch von Filmen - auszusprechen.

Tiffany Haddish verhaspelte sich pausenlos

Besondere Probleme bereitete ihr der Erfolgsstreifen "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" mit Frances McDormand und Woody Harrelson. Die drei Plakate in Missouri platzierte Haddish statt in Ebbing in "Ebony", Missouri. Aus Luca Guadagnino (Regisseur von "Call Me By Your Name") machte die 38-Jährige erst Luca Gadaniro, dann Luco Guadanino, bis Haddish am Ende dann doch noch die richtige Aussprache einfiel. Der größte Schnitzer passierte ihr allerdings beim Namen des Hauptdarstellers von "Get Out" (auch für den besten Film nominiert), Daniel Kaluyaa. Kaluyaa wurde mal eben umbenannt, erst in Daniel Kuuyää, dann, als Haddish merkte, dass irgendwas da nicht stimmte, in Daniel Kalleluja. Stimmte auch nicht. Der "Girl's Trip"-Star lachte sein Missgeschick einfach weg. Ihr Co-Moderator, Schauspieler Andy Serkis, tat es ihr gleich. 

Auf Twitter machten sich die Nutzer über Haddishs Fehler lustig

Auf Twitter waren die Meinungen zu Haddish allerdings gespalten. Einige Nutzer waren der Ansicht, Haddish hätte sich besser auf den Job vorbereiten müssen. "Mein Gott, das war brutal", schrieb einer. "Diese Nominierten warten ihre gesamten Karrieren darauf, ihre Namen in dieser Liste zu hören und du versaust es", schrieb eine Nutzerin auf der Plattform, schob aber gleich hinterher, dass sie Haddish trotzdem ganz toll fände. Eine andere Userin erinnerte die motzende Menge daran, wie früh Haddish wohl für die Verkündung habe aufstehen müssen. Schließlich wurden die ersten Nominierten um kurz vor sechs Uhr morgens (in Los Angeles) verlesen. Ein Haddish-Fan war sich sicher: Die Komikerin könne auch eine Speisekarte vorlesen und es wäre lustig. Eins ist klar: Ein bisschen amüsanter hat Haddish die ansonsten relativ trockene Veranstaltung auf jeden Fall gemacht. 


Vor einer blauen Wand mit "Golden Globe Awards"-Logos hält Oprah Winfrey ihre Trophäe in die Kameras