HOME

"Once Upon A Time in Hollywood": Neuer Film von Tarantino: Dieser Star ersetzt Burt Reynolds

In dem geplanten Film "Once Upon A Time in Hollywood" von Meister-Regisseur Quentin Tarantino sollte Reynolds eigentlich eine tragende Rolle spielen. Nach seinem Tod wird daraus nichts. Wer ist der Mann, der ihn ersetzen soll?

Bruce Dern für Quentin Tarantino

Der 82-jährige Bruce Dern war ein Freund vom verstorbenen Burt Reynolds. Nun wird er ihn in dem neuen Streifen von Quentin Tarantino ersetzen.

DPA

Der US-Schauspieler Burt Reynolds sollte eigentlich in dem neuen Film von Quentin Tarantino eine tragende Rolle spielen. "Once Upon A Time in Hollywood" heißt der geplante Streifen des Meister-Regisseurs. Ursprünglich sollte Reynolds einen alten Rancher spielen, auf dessen Farm der Sektenführer Charles Manson und dessen Anhänger in den 60er Jahren mehrere Monate lebten, wie am Donnerstag die Kinoportale "Hollywood Reporter" und "Deadline.com" berichteten. 

Nach Reynolds Tod wird daraus nichts. Dafür soll nun jemand anderes einspringen: Der 82-jährige Bruce Dern, bekannt zum Beispiel aus dem Film "Nebraska", soll die Rolle retten. Regisseur Quentin Tarantino holt für seinen in Los Angeles angesiedelten Film zur Zeit der Hippie-Revolution und der von Manson angestifteten Mordserie Stars wie Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Al Pacino, Kurt Russell und Margot Robbie vor die Kamera.

Quentin Tarantino mit "Once Upon A Time in Hollywood": Jede Menge Stars

Die Dreharbeiten sind bereits angelaufen. Reynolds, der zunächst die Rolle des Ranchers George Spahn übernehmen sollte, ist am 6. September im Alter von 82 Jahren gestorben. Dern und Reynolds waren Freunde, die mehrmals gemeinsam vor der Kamera standen. Dern spielte zuvor schon in den Tarantino-Filmen Django Unchained" (2012) und "The Hateful Eight" (2015) mit. "Once Upon A Time in Hollywood" soll Ende Juli 2019 in die Kinos kommen. 

"Inglourious Basterds": Wie Waltz zum Tarantino-Junkie wurde
wlk / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(