HOME

Neu im Kino: George Clooney tanzt für Geld

Jodie Foster liefert mit "Money Monster" einen der wütendsten und besten Filme des Jahres. "Warcraft" kann viel mehr, als man denkt. Und "Sing Street" macht einfach nur glücklich.

Von Sophie Albers Ben Chamo

George Clooney tanzt - Szene aus "Money Monster"

Noch tanzt George Clooney dem Zaster hinterher - Szene aus "Money Monster"

Sing Street 

Der Loser liebt das coolste Mädchen der Schule: Szene aus "Singstreet"


Wen oder was Sie kennen könnten: das Gefühl, dass das Mädchen/ der Junge zu cool für dich ist

Die Geschichte in einem Satz: Conor ist schüchterne 14, lebt im Dublin der frühen 80er und gründet eine Band, damit das coolste Mädchen der Schule ihn endlich bemerkt.

Geschwister im Kinoversum: "Once"
Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil er Sie glücklich machen wird.

Money Monster

Julia Roberts und George Clooney in "Money Monster"


Wen Sie kennen könnten: die Regisseurin Jodie Foster ("Das Schweigen der Lämmer", "Panic Room") und die Darsteller George Clooney ("Up in the Air") und Julia Roberts ("Erin Brockovich")

Die Geschichte in einem Satz: Ein junger Mann, der nach einem TV-Show-Tipp sein ganzes Geld an der Börse verloren hat, kidnappt den Moderator vor laufender Kamera, und die Produzentin muss herausfinden, wer eigentlich wen betrogen hat.

Geschwister im Kinoversum: "The Big Short"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Gleiches Thema, unterschiedliche Geschichten: Wenn "The Big Short" der anstrengend-geniale Film über die Finanzkrise war, ist "Money Monster" der leicht zugängliche über die unstillbare Gier des Menschen, die Faulheit und Korruptheit derer, die ein bisschen haben und die Verzweiflung des hart arbeitenden, leer ausgehenden Rests. Die Revolution ist nur eine Frage der Zeit. 

Warcraft - The Beginning

Plakat zu "Warcraft: The Beginning"


Wen oder was Sie kennen könnten: das Online-Spiel "World of Warcraft"

Die Geschichte in einem Satz: Weil ihre Welt stirbt, fallen die Orcs in Azeroth ein, wogegen sich die Menschen natürlich wehren.

Geschwister im Kinoversum: "Der Herr der Ringe"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil Regisseur Duncan Jones tatsächlich eine Online-Spiel-Verfilmung mit Herz und Verstand gelungen ist. Für "World of Warcraft"-Spieler ein Traum, für Menschen, die "WoW" nicht kennen, ein Fantasy-Spektakel.

Der Nachtmahr

Technotanzende Mädchen Szene aus "Der Nachtmahr"


Wen oder was Sie kennen könnten: die Monströsität des Erwachsenwerdens 

Die Geschichte in einem Satz: Das reiche, schöne, glückliche Technomädchen Tina findet eines Morgens ein schreiendes, fressendes Monster vor ihrem Kühlschrank, das zuerst nur sie sehen kann.  

Geschwister im Kinoversum: "Jennifer's Body"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil dieses anstrengende Filmexperiment eine Nah-"Raus-aus-dem-Kino"-Erfahrung ist - und man trotzdem bleibt. 

Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln

Herzkönigin in "Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln"


Wen Sie kennen könnten: Lewis Carrolls Literaturklassiker "Alice im Wunderland" und die Darsteller Mia Wasikowska ("Alice im Wunderland"), Johnny Depp ("Pirates of the Carribean") und Sacha Baron Cohen ("Borat") 

Die Geschichte in einem Satz: Alice kehrt ins Wunderland zurück, und um den Verrückten Hutmacher vor der Traurigkeit zu retten, legt sie sich mit der Zeit an. 

Geschwister im Kinoversum: "Alice im Wunderland"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil Sie den ersten Teil großartig fanden.