HOME

Neu im Kino: "Männerhort" ersäuft in platten Klischees

Alles, was "Fuck ju Göthe" richtig gemacht hat, fährt "Männerhort" gegen die Wand. Dann lieber den erstaunlich ruhigen "The Giver" gucken. Oder gleich "Yaloms Anleitung zum Glücklichsein".

Von Sophie Albers Ben Chamo und Nicky Wong

"Männerhort"

Kinotrailer: "Männerhort"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Elyas M'Barek ("Fack Ju Göhte"), Christoph Maria Herbst ("Stormberg") und Detlev Buck ("Die Vermessung der Welt")

Die Geschichte in einem Satz:

Um Ruhe vor ihren anstrengenden Beziehungen zu haben, verstecken sich Lars, Erol und Helmut in ihrem selbstgebauten Männerkeller, wo sie unter sich sind, Fußball gucken und Bier trinken, bis Hausmeister Aykut ihre letzte Bastion entdeckt und die Vertreibung droht.

Geschwister im Kinoversum:

Doris Dörries "Ich und er" vielleicht, zu dem es nicht mal mehr einen Trailer gibt

Warum Sie den Film echt nicht sehen müssen:

Weil er all die Freude über deutsche Komödien platzen lässt, die sich nach "Fack ju Göthe" breitgemacht hat. Jede Chance für einen leicht-lustigen Umgang mit unseren übergeschnappten Rollenbildern wird in Klischees ersäuft. Da helfen nicht mal Buck, M'Barek und Herbst.

.

"Hüter der Erinnerung - The Giver"

Kinotrailer: "Hüter der Erinnerung - The Giver"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Meryl Streep ("Die Eiserne Lady") und Jeff Bridges ("Tron Legacy")

Die Geschichte in einem Satz:

Der 16-jährige Jonas wird zum neuen Hüter der Erinnerung ernannt und lernt zum ersten Mal Gefühle kennen, die in seiner Welt verboten sind, das macht ihn zuerst skeptisch und dann rebellisch.

Geschwister im Kinoversum:

"Robot&Frank"

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil er überrascht. Man erwartet einen weiteren "Tribute von Panem", doch "The Giver" ist weder laut, noch schrill, sondern erzählt entspannt und mit genialer Besetzung (Bridges und Streep) die alte Geschichte vom jungen Menschen, der zum ersten Mal die Welt um sich herum in Frage stellt.

.

"Der kleine Nick macht Ferien"

Kinotrailer: "Der kleine Nick macht Ferien"

Wen Sie kennen könnten: Darsteller Kad Merad ("Willkommen bei den Sch'tis")

Die Geschichte in einem Satz:

Nick und seine Familie machen Urlaub, doch die anderen Badegäste nerven, insbesondere Isabelle, der Nick einen Streich nach dem anderen spielt in der Hoffnung, dass sie abreist.

Geschwister im Kinoversum:

"Der kleine Nick"

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil er charmant und so formidable französisch von einer heilen Lausbuben-Welt erzählt, die es nur noch im Buch gibt - oder im Kino. Und weil Erwachsene sich in diesem Kinderfilm genauso amüsieren können wie die Kleinen, denn es wimmelt nur so vor genialen Anspielungen.

.

"Dracula Untold"

Kinotrailer: "Dracula Untold"

Wen Sie kennen könnten: Darsteller Luke Evans ("Der Hobbit: Smaugs Einöde")

Die Geschichte in einem Satz:

Um seine Familie und sein Land vor dem tyrannischen Sultan Mehmed zu beschützen, schließt Vlad einen Pakt mit dunklen Mächten, so dass er fortan als Untoter seine Armee befehligt.

Geschwister im Kinoversum:

"I, Frankenstein"

Warum Sie den Film vielleicht sehen könnten:

Weil Sie große Schlachtszenen mögen und sich auch gern die neuesten der niemals endenden Interpretationen von Graf Dracula anschauen. Und weil es Ihnen nichts ausmacht, wenn der Action das Gefühl fehlt. Luke Evans ist aber echt nicht schlecht.

.

"Gone Girl - Das perfekte Opfer"

Kinotrailer: "Gone Girl - Das perfekte Opfer"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur David Fincher ("The Social Network") und die Darsteller Ben Affleck ("Argo"), Rosamund Pike ("Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück") und Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother")

Die Geschichte in einem Satz:

Eigentlich wollen Nick und Amy ihren Hochzeitstag feiern, doch dann verschwindet Amy spurlos, und Nick steht unter Verdacht, während das Tagebuch seiner Frau noch etwas ganz anderes vermuten lässt.

Geschwister im Kinoversum:

"Zodiac"

Warum Sie den Film nicht unbedingt sehen müssen:

Weil es trotz guter Besetzung und Finchers Hochglanz-Regie einfach eine hanebüchene Geschichte ist.

.

"Yaloms Anleitung zum Glücklichsein"

Kinotrailer: "Yaloms Anleitung zum Glücklichsein"

Wen Sie kennen könnten: Erfolgsautor Irvin D. Yalom

Die Geschichte in einem Satz:

Irvin D. Yalom hat nicht nur Romane sondern auch wissenschaftliche Werke geschrieben, wie die Doku berichtet, die auch seine Zeit von der Ankunft in den USA als kleiner Junge bis zur Ehe mit seiner wunderbaren Marilyn beleuchtet.

Geschwister im Kinoversum:

"Das Ende ist mein Anfang"

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil dieser Erklärungsversuch eines außergewöhnlichen Menschen und des Bestsellerautors ("Als Nietzsche weinte") dazu führt, dass man sich selbst ein bisschen näher kommt - und dabei auch noch herzlich lachen kann.

.