Nominierungen Der "Aviator" auf Oscar-Höhenflug


Gleich in elf Kategorien geht der Golden-Globe-Gewinner-Film "The Aviator" ins Rennen um den Oscar 2005. Zwei deutsche Produktionen sind ebenfalls nominiert: "Der Untergang" sowie ein Dokumentarfilm.

Bei der Vergabe der Golden Globes galt "The Aviator" bereits als großer Oscar-Favorit. Die Prognose hat sich bei der Bekanntgabe der Nominierungen bestätigt. Die Howard-Hughes-Biografie von Martin Scorsese ist am Dienstag für elf Oscars nominiert worden, unter anderem als bester Film. Scorsese selbst darf auf eine Auszeichnung in der Kategorie "Bester Regisseur" hoffen. Auch die Schauspieler Leonardo DiCaprio, Cate Blanchett und Alan Alda können sich Hoffnungen auf einen der begehrten Filmpreise machen.

"Da hilft nur Daumendrücken"

Diesmal dürfte es auch für deutsche Oscar-Fans wieder spannend werden. Der deutsche Hitler-Film "Der Untergang" wurde zusammen mit fünf anderen Produktionen als bester nicht englischsprachiger Film nominiert. Es sei schon ein großer Erfolg, unter den fünf Nominierten für den besten ausländischen Film zu sein, sagte der Vorstandsvorsitzende der Constantin Film AG, Fred Kogel. "Wir freuen uns auch für unseren Produzenten Bernd Eichinger." Über die Siegchancen von "Der Untergang" bei der Oscar-Verleihung in der Nacht zum 28. Februar wollte Kogel nicht spekulieren: "Da hilft nur Daumendrücken."

Als weiterer deutscher Beitrag ist die "Die Geschichte vom weinenden Kamel" in die Liste "Bester Dokumentarfilm" aufgenommen worden. Die Produktion von Byambasuren Davaa und Luigi Falorni wurde in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk hergestellt.

Sieben Nominierungen gab es jeweils für die Filme "Million Dollar Baby" und "Finding Neverland". Clint Eastwood wurde dabei sowohl als Schauspieler als auch als Regisseur von "Million Dollar Baby" nominiert. Ebenfalls gleich zwei Mal nominiert wurde Jamie Foxx, als bester Schauspieler für die Titelrolle in "Ray" und als bester Nebendarsteller in "Collateral".

Swank gegen Bening

In der Kategorie der besten Schauspielerin kommt es wieder wie 1999 zu einem Aufeinandertreffen von Hilary Swank, die damals den Oscar für "Boys Don’t Cry" bekam, und Annette Bening, die für ihre Leistung in "American Beauty" als Favoritin galt. Swank tritt diesesmal als Boxerin in "Million Dollar Baby" gegen Bening an, die für "Being Julia" nominiert wurde. Beide Schauspielerinnen wurden mit Golden Globes ausgezeichnet, Swank als beste dramatische Schauspielerin, Bening als Schauspieler in einem Musical oder einer Komödie. In der Kategorie der besten Schauspielerin wurden auch Catalina Sandino Moreno ("Maria Full of Grace"), Imelda Staunton ("Vera Drake") und Kate Winslet ("Eternal Sunshine of the Spotless Mind“) Oscar nominiert.

AP/DPA AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker