HOME

Stern Logo Academy Awards - Die Oscar-Verleihung

Schauspielerin Sandra Bullock: Erst Himbeere, dann Oscar

Gerade wurde sie noch mit der Goldenen Himbeere für ihre schlechte Darbietung abgewatscht, jetzt hält Sandra Bullock als Krönung ihrer Karriere den Oscar in den Händen. Eine Überraschung, denn für Tiefgang ist die 45-Jährige nicht bekannt.

Von Carsten Heidböhmer

Sandra Bullock

Sandra Bullock auf dem Höhepunkt ihrer Karriere

Mit 45 Jahren hat Sandra Bullock endlich den Hollywood-Olymp erklommen. Für ihre Rolle in "Blind Side - Die große Chance" erhielt sie den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Während andere Schauspielerinnen in diesem Alter ausrangiert werden, hat Bullock nun endlich die verdiente Anerkennung als Schauspielerin bekommen. In dem Film spielt sie eine Frau aus der Oberschicht, die einen Teenager aus einfachen Verhältnissen bei sich aufnimmt. Der Junge steigt schließlich zum umjubelten Footballstar auf. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Für diese Rolle war Bullock zuvor mit dem Golden Globe ausgezeichnet worden.

Nur einen Tag vor ihrem Oscar-Triumph hatte Sandra Bullock die Goldene Himbeere für ihre Rolle als aufdringliche Verliebte in der Komödie "Verrückt nach Steve" erhalten. Die 45-Jährige bewies Humor und nahm den Schmähpreis persönlich in Empfang - und hatte zu diesem Anlass sogar eine Dankesrede vorbereitet: "Dies ist eine ganz besondere Auszeichnung", scherzte sie auf der himbeerrosafarben angestrahlten Bühne eines kleinen Theaters in Hollywood.

Mutter von Sandra Bullock war deutsche Opernsängerin

In ihrer Rede gab Bullock dem Publikum eine Hausaufgabe mit auf den Heimweg: Ihr Gefühl sage ihr, dass die Anwesenden den Film gar nicht alle gesehen hätten, so Bullock. Das wolle sie nun ändern. In einem Leiterwagen schleppte sie einige hundert Kopien von "Verrückt nach Steve" mit: "Schaut Euch den Film doch erst mal an und entscheidet dann, ob ich wirklich so schlecht war." Sollte die Jury danach ihre Meinung ändern, kündigte sie an, im nächsten Jahr wiederzukommen und ihre Trophäe zurückzugeben.

Geboren wurde die Schauspielerin am 26. Juli 1964 in Arlington, Virginia. Aufgewachsen ist sie in Nürnberg, wo sie ihre ersten zwölf Lebensjahre verbrachte. Ihre Mutter ist die deutsche Opernsängerin Helga Meyer, ihr Vater war als US-Soldat in Bayern stationiert. Wenn Bullock deutsch spricht, tut sie das mit fränkischem Akzent. Noch heute feiert sie Weihnachten traditionell nach deutschem Brauch mit Bratwürsten, Sauerkraut und Gurkensalat, wie sie einmal in einem Interview verriet.

Bullock ist seit 2005 in erster Ehe mit dem Automechaniker und Reality-TV-Star Jesse James verheiratet und Stiefmutter von dessen drei Kindern Chandler, Jesse James Jr. und Sunny. Das Paar lebt fernab von dem Hollywood-Rummel in Austin, Texas.

Mit "Speed" kam der Erfolg

Ihren großen Durchbruch als Schauspielerin hatte Bullock 1994 mit dem Actionfilm "Speed". Sie spielte darin eine Busfahrerin, die konstant mehr als 50 Meilen pro Stunde fahren muss, damit ihr Gefährt nicht in die Luft gesprengt wird. Sie spielte an der Seite von Keanu Reeves und Dennis Hopper - und gelangte quasi über Nacht in die Riege der A-Stars in Hollywood. Ein Jahr später legte sie mit der Romanze "Während du schliefst" nach. Damit hatte sie für die nächsten Jahre ihr Genre gefunden: In zahllosen romantischen Komödien wirkte sie mit, darunter "Verrückt nach Steve", "Selbst ist die Braut", "Ein Chef zum Verlieben", "Ein Herz und eine Kanone" und "Gestohlene Herzen".

Zwischendurch spielte sie immer mal wieder ernsthafte Rollen, so in Paul Haggis' Episodenfilm "L.A. Crash". Der Einsatz hat sich gelohnt: 2006 erhielt "L.A. Crash" den Oscar als bester Film. Auch mit "Blind Side - Die große Chance" wich Bullock von ihrem üblichen Komödien-Schema ab. Und erhielt promt die höchste Auszeichung, die eine Schauspielerin in Hollywood bekommen kann.