HOME

"This Is Us"-Schauspieler: Sterling K. Brown sorgt bei den Golden Globes für einen historischen Moment

"This Is Us"-Darsteller Sterling K. Brown ist der erste Farbige, der einen Golden Globe als bester Schauspieler einer Drama-TV-Serie erhält. In seiner anschließenden Rede wendet er sich mit emotionalen Worten an Dan Fogelman, den Produzenten der Reihe.

Sterling K. Brown bei den Golden Globes 2018

Sterling K. Brown bei den Golden Globes 2018

Bei den alljährlichen Oscar-Verleihungen ist es immer noch eine Seltenheit, wenn ein farbiger Schauspieler ausgezeichnet wird. Gerade einmal 17 Darsteller mit dunkler Hautfarbe wurden in fast 90 Jahren Oscar-Geschichte ausgezeichnet. Im letzten Jahr rief Bloggerin April Reign zum Boykott der Verleihung auf und erfand den Hashtag #OscarsSoWhite. Bei den Golden Globes zeichnete sich in den vergangen Jahrzehnten ein ähnliches Bild ab. 

Erst die spärliche Berücksichtigung schwarzer Schauspieler bei dem "kleinen Bruder" der Oscars machte es möglich, dass "This Is Us"-Darsteller Sterling K. Brown am vergangenen Sonntag für einen historischen Moment sorgte. Als erster Schwarzer erhielt er einen Golden Globe in der Kategorie "Best Actor in a TV Drama" und setzte sich gegen seine Kollegen Liev Schrieber ("Ray Donovan"), Bob Odenkirk ("Better Call Saul"), Freddie Highmore ("The Good Doctor") und Jason Bateman ("Ozark") durch.

Sterling K. Browns Dankesrede bei den Golden Globes

In seiner anschließenden Rede dankte Brown seiner Familie und dem "This Is Us"-Cast, ehe er sich mit großen Worten an den Produzenten der Drama-Serie richtete: "Du hast eine Rolle für einen schwarzen Mann geschrieben, die nur von einem schwarzen Mann gespielt werden konnte. Und was ich so sehr daran zu schätzen weiß, ist, dass ich als der gesehen und anerkannt werde, der ich bin. Das macht es viel schwieriger, mich abzulehnen, oder jemanden abzulehnen, der so aussieht wie ich. Also Danke, Dan."

Gegenüber dem US-Magazin "ABC News" sagte Sterling nach der Verleihung, dass er stolz sei, als erster schwarzer Schauspieler die Auszeichnung zu erhalten. Auch wenn ihm diese besondere Rolle noch fremd zu sein scheint: "Endlich mal der Erste von etwas zu sein, ist tatsächlich sehr interessant. Ich habe mich nie als Wegbereiter empfunden." Dabei hat der Schauspieler aus St. Louis erst im vergangenen Jahr als erster schwarzer Darsteller nach 19 Jahren einen Emmy als bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie erhalten - es könnte also an der Zeit sein, sich an die Vorreiterrolle zu gewöhnen.

sve
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo