HOME

Johannes Heesters: Auf den Spuren eines Phänomens

Operettenkönig Johannes Heesters hat eine Ausstellung über sein eigenes Leben eröffnet. Zu diesem Anlass sagn der 102-Jährige sogar noch einmal die großen Erfolge seiner Bühnen- und Filmkarriere.

Der große alte Mann der Operette wirkte ein wenig verlegen über "so viel Lob in diesen heiligen Hallen". Vor zwei Jahren hatte Johannes Heesters sein künstlerisches Archiv der Berliner Akademie der Künste übergeben. Am Donnerstagabend eröffnete er am Hanseatenweg eine große Ausstellung über sein Leben mit zahlreichen Dokumenten aus diesem umfangreichen Archiv. Die Ausstellung mit Fotos, Programmheften, Briefen, Rollenbüchern, Zeitungsausschnitten sowie Film- und Tonbeispielen mit dem Titel "Johannes Heesters - Auf den Spuren eines Phänomens" ist bis zum 22. Oktober zu sehen.

Eine einzigartige Künstlerkarriere

Das Publikum in der überfüllten Akademie - darunter Familienangehörige wie die Schauspielerin Nicole Heesters und Gäste aus Holland - erhob sich von seinen Plätzen für minutenlange Ovationen, als Heesters am Arm seiner Frau Simone Rethel die Bühne betrat. Mit kraftvoller Stimme sang der 102-Jährige noch einmal die großen Erfolge seiner Bühnen- und Filmkarriere wie "Ich knüpfte manche zarte Bande" aus dem "Bettelstudent" oder "Man müsste Klavier spielen können" und - begleitet vom großen Orchester - "Ich möchte jede Nacht von Ihnen träumen". Zwischendurch zog er auch Bilanz über sein hundertjähriges Leben: "Ich habe schwer gearbeitet in meinem Leben, das muss ich sagen, das war genug!"

Der Direktor des Akademie-Archivs Wolfgang Trautwein betonte, die Ausstellung dokumentiere "eine einzigartige Künstlerkarriere im 20. Jahrhundert" und fügte hinzu: "Das deutsche Publikum hielt und hält Johannes Heesters die Treue." Ausstellungskurator Torsten Musial wies darauf hin, dass sich bisher noch keine umfassende Ausstellung "dieser unglaublichen Karriere eines Unterhaltungskünstlers" gewidmet habe. Der Fernsehregisseur Rolf von Sydow stellte Ausschnitte aus seiner TV-Produktion von Neil Simons Boulevardkomödie "Sonny Boys" aus dem Jahr 1982 mit Heesters und Carl-Heinz Schroth vor.

DPA / DPA