VG-Wort Pixel

Eisiges Kunstwerk 100 Tonnen Schnee: Schneeskulptur zeigt Skisprung-Legende Eddie "The Eagle"

Sehen Sie im Video: Schneeskulptur aus 100 Tonnen Schnee – eine Hommage an Eddie "The Eagle". 




Ischgl in Österreich: Eine beeindruckende Skulptur.


Zwei britische Bildhauer verwenden 100 Tonnen Schnee, um eine Eis-Hommage an Eddie "The Eagle" zu bauen.


Eddie heißt eigentlich Michael Edwards und ist ein ehemaliger britischer Skispringer.


Er nahm als erster Skispringer für Großbritannien an den Olympischen Winterspielen teil.


Mit dieser Schneemasse bauen die Bildhauer die Sprungschanze in Calgary von 1988 nach.


Guten Morgen von einem knackig kalten Berggipfel in Österreich in der Nähe von Ischgl. Wir sind in den letzten Minuten, um diese Skulptur fertig zu bekommen. Viereinhalb Stunden vor uns. Jede Sekunde zählt.


Ihre künstlerische Kreation ist Teil eines Wettbewerbs in Ischgl.


Diese zeigt die olympischen Ringe, die Flammen sowie Eddie in der Mitte der Sprungschanze.


Eddie sieht heute Morgen absolut fantastisch aus. Er blickt auf diesen fantastischen Ausblick.


Ganze fünf Tage verbringen Justin Scott und Martin Sharp damit ihrer Skulptur Form zu verleihen.


Bei minus 20 Grad sowie wehendem Schnee kommen sich die zwei Skulpteure vor, als würden sie im Gefrierschrank arbeiten.


Aufgrund der eisigen Temperaturen legen sie alle 90 Minuten eine Pause ein.


Mit ihrem Eddie "The Eagle" Kunstwerk belegen die zwei Briten den vierten Platz.


 Jedes Jahr machen Scott und Sharp einen gemeinsamen Skulpturen-Urlaub, um den Winterblues zu vermeiden.


Wohin der nächste Urlaub sie führen wird, steht noch nicht fest.
Mehr
Ein Kunstwerk aus Schnee? Genau das machen zwei britische Bildhauer bei einem Wettbewerb in Österreich. Sie formen eine riesige Skulptur aus Schnee von Eddie "The Eagle", dem ersten Briten, der an den olympischen Winterspielen teilnahm.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker